722200

Grafikkarten: Direkte Kontrolle über 3D-Optionen

19.05.2004 | 11:10 Uhr |

3D-Effekte, die Sie im Grafikkartentreiber eingestellt haben, sind nicht automatisch auch in Spielen aktiviert. Umgekehrt gilt das genauso. Sie wollen aber jederzeit alle 3D-Optionen kontrollieren, die Ihre Grafikkarte unterstützt. Wir zeigen Ihnen wie es funktioniert.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

3D-Effekte, die Sie im Grafikkartentreiber eingestellt haben, sind nicht automatisch auch in Spielen aktiviert. Umgekehrt gilt das genauso. Sie wollen aber jederzeit alle 3D-Optionen kontrollieren, die Ihre Grafikkarte unterstützt.

Lösung:

Die englischsprachige Freeware Atuner ermöglicht Ihnen den direkten Zugriff auf 3D-Funktionen wie Kantenglättung (Anti-Aliasing) und Texturschärfung (anisotropische Filterung). Sie können mit Atuner sogar Effekte einsetzen, die die Hersteller von Grafikkarten und -chips bei ihren Treibern nicht freigegeben haben.

Dazu gehört etwa die Versionsnummer der Pixel und Vertex Shader, über die Sie indirekt den Funktionsumfang sowie die Leistung und Qualität der Shader manipulieren können. Diese Einstellung nehmen Sie im Menü "D3D Extra Options panel" ganz unten im Abschnitt "Limit shader version..." vor. Alle Änderungen lassen sich getrennt für Direct 3D und Open GL vornehmen, und Sie können sogar für jedes Spiel die optimalen Parameter festlegen und speichern, so dass sie auch nach einem Neustart erhalten bleiben. Ihre Einstellungen sind sofort wirksam.

So geht's: Legen Sie im Hauptmenü von Atuner die gewünschten 3D-Effekte und -Einstellungen fest. Dann klicken Sie links unten auf "Open Profile-Manager" und anschließend auf "Add", um das "Add profile"-Menü zu öffnen. Tragen Sie unter "Enter profile name" den Namen des Spiels ein. Klicken Sie auf das Ordner-Icon rechts, wechseln Sie in das Spielverzeichnis, und doppelklicken Sie auf die EXE-Datei, die das Spiel startet - in der Regel trägt sie den Namen des Spiels.

Als letzten Schritt speichern Sie das 3D-Profil für Ihr Spiel. Je nachdem, ob es sich um ein Direct-X-, ein Open-GL-Spiel oder einen Titel handelt, der beide Programmierschnittstellen unterstützt, verwenden Sie dazu die Option "Save D3D profile", "Save OGL profile" oder "Save both profiles". Falls Sie die Programmierschnittstelle(n) des Spiels nicht kennen, nehmen Sie einfach die letzte Speicheroption. Im Hauptmenü von Atuner finden Sie jetzt im "Profile-Manager" Ihren Spieleintrag, ein Linksklick darauf startet das Spiel automatisch mit Ihren individuell definierten 3D-Einstellungen.

Hinweis:

Um Atuner nutzen zu können, müssen Sie eine Grafikkarte mit Nvidias Geforce- oder Quadro- respektive ATIs Radeon-Chipfamilie besitzen und bestimmte Treiberversionen verwenden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
722200