696668

HD-Inhalte am TV ausgeben

10.09.2008 | 10:00 Uhr |

Sie haben hoch aufgelöste Videos aus dem Internet geladen und möchten diese auf Ihrem HD-Fernseher ausgeben. Dazu müssen Sie den Rechner an den LCD-TV anschließen. Ihre Grafikkarte besitzt eine VGA- und eine DVI-Schnittstelle, der Fernseher ist mit einem VGA- und einem HDMI-Anschluss versehen. Welche Schnittstelle sollten Sie am besten nehmen?

Tipp: Da VGA-Schnittstellen (Video Graphics Array) nur analoge Signale verarbeiten können, sollten Sie sie für die Übertragung von hoch aufgelösten Videos beziehungsweise Blu-Ray-Filmen außen vor lassen. Bleibt seitens der Grafikkarte die DVI-Schnittstelle (Digital Visual Interface), die digitale Bildsignale unterstützt. Sie hat gegenüber VGA einen weiteren Vorteil: Manche DVI-Ausführungen unterstützen den Kopierschutz HDCP (High- Bandwidth Digital Content Protection), der bei Blu-Ray-Medien zum Einsatz kommt und zum Abspielen nötig ist.

Um den DVI-Anschluss Ihrer Grafikkarte mit der HDMI-Schnittstelle (High Definition Multimedia Interface) des LCD-Fernsehers zu verbinden, benötigen Sie ein HDMI-Kabel und einen DVI-auf-HDMI-Adapter. Es gibt ihn etwa von Hama für rund 30 Euro. Auf die HDCP-Unterstützung der DVI-Schnittstelle hat der Adapter keinen Einfluss.

Übrigens: Wenn Sie öfter hoch aufgelöstes Material abspielen wollen, sollte Ihre Grafikkarte am besten bereits mit einer HDMI-Schnittstelle ausgestattet sein – das kommt bisher allerdings nur selten vor. Der Vorteil von HDMI gegenüber DVI ist, dass HDMI auch den digitalen Ton übertragen kann und standardmäßig HDCP unterstützt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
696668