1920887

Google mit Suchkniffen komfortabler nutzen

01.04.2014 | 15:34 Uhr |

Google lässt sich so einstellen, dass die Suche im Web noch komfortabler und übersichtlicher wird. Wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Die Bedienung der Google-Suche ist kinderleicht. Aber was viele nicht wissen: Unter dem Link „Einstellungen“ rechts unten auf der Startseite beziehungsweise über die Adresse www.google.de/preferences lassen sich einige nützliche Einstellungen treffen. Zum einen können Sie den „SafeSearch-Filter“ ein- und ausschalten. Google zufolge filtert er „sexuell eindeutige Inhalte“ aus den Ergebnissen heraus. Auch die Funktion „Google Instant“ lässt sich auf der Konfigurationsseite aktivieren und deaktivieren. Google Instant sorgt dafür, dass schon während des Tippens von Suchbegriffen Ergebnisse erscheinen und sich quasi in Echtzeit an Ihre weiteren Eingaben in das Suchfeld anpassen. Für die einen ist das echt praktisch. Andere sind vom  schnellen Aufflackern und den dynamischen Änderungen während des Tippens aber auch einfach nur genervt. Falls Sie zu diesem Kreis  gehören, wählen Sie die Option „Sofort-Ergebnisse nie anzeigen“. Dies bringt Ihnen einen weiteren Vorteil: Der darunter befindliche Schieberegler wird aktiv und bietet Ihnen die Möglichkeit festzulegen, die pro Seite angezeigten Suchtreffer von 10 auf bis zu 100 zu erhöhen. Sie müssen dadurch seltener in den Ergebnissen blättern. Eine weitere praktische Funktion findet sich unter dem Schieberegler: Sie können festlegen, dass sich beim Klick auf einen Treffer ein neuer Browser-Tab öffnen soll. Die Ergebnisseite bleibt dadurch im Hintergrund geöffnet.

Über den Navigationspunkt „Sprachen“ legen Sie zum einen fest, in welcher Sprache die Bedienerführung von Google erscheint und zum anderen, welche Sprachen bei der Web-Suche berücksichtigt werden sollen.

Über „Standort“ können Sie Google mitteilen, wo Sie sich gerade befinden. Diese Information findet bei der Anzeige von lokalen Suchergebnissen Berücksichtigung.

Wenn Sie mit einem Google-Benutzerkonto angemeldet sind, werden Ihre Such-Einstellungen damit verknüpft. Ansonsten speichert Google sie in einem Cookie. Sie stehen dann so lange zur Verfügung, bis Sie die Cookies in Ihrem Browser löschen. -dab


0 Kommentare zu diesem Artikel
1920887