2195096

So kontrollieren Sie, was Sie über Google alles mitteilen

25.05.2016 | 15:10 Uhr |

Über die Google Datenschutzoptionen kontrollieren Sie Ihre öffentlich verfügbaren Benutzer-Informationen.

Google hat im vergangenen Jahr (2015) mehrmals an seinen Datenschutzoptionen gearbeitet. Für den Nutzer von Google-Diensten war das zunächst im Einstellungsmenü des eigenen Google-Kontos ersichtlich, etwa unter https://myaccount.google.com . Zuletzt hat Google noch die Website https://aboutme.google.com überarbeitet. Ein Check dieser Seite empfiehlt sich jedem, der einen oder mehrere Google-Dienste nutzt. Sie sehen dort, welche Daten Google über Sie öffentlich im Internet verrät. Darunter fallen unter Umständen Ihr Beruf, ihr Wohnort, Ihr Geschlecht, Ihr Geburtstag und etliche weitere persönliche Angaben.

Anonym surfen - diese Tools schützen Sie im Internet

Google kennt diese Angaben, wenn Sie sie etwa mal für Google Plus, Google Fotos oder einem anderen Dienst eingegeben haben. Der Vorteil der Seite https://aboutme.google.com liegt darin, dass Sie dort alle persönlichen Daten aller Google-Dienste an einer Stelle einsehen und auch ändern können. Klicken Sie auf das Stiftsymbol, das hinter jeder Ihrer Angaben steht, und ändern Sie darüber entweder die Daten oder die allgemeine Sichtbarkeit der Daten im Internet.

Außerdem finden Sie unten auf der Seite https://aboutme.google.com Googles Privatsphären-Check.Damit optimieren Sie den Privatsphärenschutz für alle relevanten Google-Dienste. Sie stellen zum Beispiel neu ein, was auf Google Plus von Ihnen erscheint, etwa ob dort auch Ihre Fotosammlung sichtbar seinen soll. Oder sie ändern, was auf Youtube über Sie verraten wird, etwa ob andere sehen können, welche Videos Sie zuletzt angeklickt haben. Sie können über den Privatsphären-Check sogar Änderungen an Googles personalisierter Werbung vornehmen. Der Check dauert nur ein paar Minuten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2195096