573985

Geheime Dokumente via Google finden

09.09.2010 | 11:01 Uhr |

Mit der Suchmaschine Google findet man heutzutage alles. Diese Aussage kann man durchaus wörtlich nehmen, da sich mit ein paar Kniffen sogar versteckte Firmendaten im Fundus des Suchgiganten wiederfinden.

Anforderung:

Anfänger

Zeitaufwand:

Gering

Lösung:

Gibt man bei Google Vertraulichkeitsklassifizierungen wie „internen Gebrauch“ oder „internal use“ ein, erhält man über eine Million Ergebnisse. Ergiebig sind auch Begriffe wie „vertraulich“ oder „confidential“. Auf Anhieb ist zu erkennen: Hier wird so einiges aufgelistet, das definitiv nicht für eine breitere Öffentlichkeit bestimmt ist.

Suche auf Dokumente eingrenzen: Google lässt sich anweisen, nur nach bestimmten Dateitypen zu suchen, etwa nach Word- oder Excel-Dokumenten. Dies verfeinert das Ergebnis, denn die meisten internen Dateien werden mit Office-Anwendungen erstellt. Google kennt viele Formate, die sich über Parameter vorgeben lassen. Diese Schalter kann man einfach hinter den Suchbegriffen anfügen, etwa

• für Word: filetype:doc
• für Excel: filetype:xls
• für Powerpoint: filetype:ppt
• für PDF: filetype:pdf

Eine Suchabfrage sieht dann beispielsweise folgendermaßen aus:

"internen gebrauch" filetype: doc

Bequemer läuft die Selektion von Dateitypen auf der Seite „Erweiterte Suche“. Die Dokumente lassen sich zum Teil auch betrachten, ohne dass der Finder zum ungesicherten Server Kontakt aufnehmen muss. Das ist möglich, wenn neben einem Google-Treffer der Link „HTML-Version“ steht. Diese Version generiert Google, damit man sich die gefundene Datei im Browser ansehen kann, ohne die betreffende Anwendung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
573985