854229

Unfreiwillige Netzwerk-Freigaben abschalten

03.06.2011 | 11:00 Uhr |

Kontrollieren Sie Ihre Freigabeeinstellungen. Vor allem bei Notebooks, die sich in unterschiedlichen Netzwerken anmelden, kommt es oft zu unfreiwilligen Freigaben.

Einen Überblick verschafft die Computerverwaltung, die Sie nach Rechtsklick auf „Computer“ (oder „Arbeitsplatz“) mit dem Menü-Eintrag „Verwalten“ starten. Der Punkt „Freigegebene Ordner -> Freigaben“ zeigt die aktuellen Netzfreigaben: Administrative Freigaben mit $-Zeichen können Sie vernachlässigen.

Unnötige Freigaben beenden Sie nach Rechtsklick mit der Menüoption „Freigabe aufheben“. Nach Klicks auf „Eigenschaften -> Sicherheit“ können Sie die zugriffsberechtigten Personen einschränken. Insbesondere die Einträge „Jeder“ oder „Gast“ sind in der Regel zu großzügig. Generelle Freigabeeinstellungen: Bei Windows 7 und Vista gibt es im „Netzwerk- und Freigabecenter“ der Systemsteuerung allgemeine Netzwerkeinstellungen. Hier können Sie die Datenfreigabe generell abschalten, ebenso die Standardfreigabe des „öffentlichen Ordners“.

Ebenfalls Standard ist unter Windows 7 und Vista die „Freigabe von Mediendaten“, die Sie hier oder auch im Media Player unter „Medienbibliothek -> Medienfreigabe“ (Version 12: „Medienbibliothek -> Streamen“) abschalten können. Fernzugriff: Der Fernzugriff auf den PC, den Sie unter „Systemsteuerung -> System -> Remote“ oder „Remoteeinstellungen“ ein- und ausschalten können, erfordert immer eine Kontoanmeldung. Extrem unsicher wäre nur, in den Remote-Einstellungen dem „Gast“ Zutritt zu gewähren und zudem unter den Benutzerkonten das Gast-Konto zu aktivieren (Standard ist „nicht aktiv“).

0 Kommentare zu diesem Artikel
854229