2017172

Mit Time Freeze gefahrlos Programme ausprobieren

27.11.2014 | 09:23 Uhr |

Wenn Sie ein Programm mal gefahrlos ausprobieren möchten, dann hilft die Software Time Freeze. Ist sie aktiv, gelten alle Änderungen an Windows nur bis zum nächsten Neustart.

Diese Programme brauchen Sie: Time Freeze 2.2 , englischsprachig, gratis, für Windows XP, Vista, 7 und 8

Wenn Sie ein Windows-Programm aus unbekannter Quelle installieren und ausprobieren möchten, stellt das ein gewisses Risiko dar. Sie minimieren die Gefahr, wenn Sie den aktuellen Zustand Ihres Systems einfrieren. Probieren Sie erst dann das neue Programm aus und kehren Sie anschließend zum vorherigen Zustand zurück.

Eine solche „Einfrierfunktion“ bietet das Tool Time Freeze. Wenn Sie es aktivieren, leitet es alle Änderungen an Windows und an den Dateien auf der Systempartition in eine Virtualisierung um. Das geht schnell und ohne Neustart des PCs. Für den Wechsel zurück zu Ihrem eingefrorenen Windows ist allerdingsein Neustart fällig. Dafür verschwinden dann aber alle zuvor gemachten Änderungen komplett.

Time Freeze nutzen: Bei der Installation von Time Freeze können Sie die Standardeinstellungen des Assistenten übernehmen. Zum Abschluss der Installation ist ein PC-Neustart fällig. Starten Sie dann das Programm Time Freeze.

Es empfiehlt sich, einen Haken bei „Show Toolbar on your Desktop“ zu setzen. So bekommen Sie angezeigt, in welchem Modus Sie sich gerade befinden.

Arbeitet das System normal, erscheint „OFF“. Den Modus fürs Ausprobieren von Programmen starten Sie über einen Klick auf „Start Time Freeze“. Das Desktop-Symbol wechselt von „OFF“ zu „ON“. Nun können Sie weitgehend gefahrlos experimentieren.

Völlig ungehemmt sollten Sie natürlich dennoch nicht agieren. Wenn Sie etwa einen PC-Virus starten, der alle Dokumente verschlüsselt, würde das zwar nach einem Neustart rückgängig gemacht, aber nur, wenn sich die verschlüsselten Dokumente auf der Systempartition befinden. Liegen Ihre Dokumente etwa auf Laufwerk D:, dann wären sie nicht geschützt und bleiben auch nach dem Neustart verschlüsselt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2017172