576966

Vom Büro auf den Heim-PC zugreifen

30.03.2009 | 11:48 Uhr |

Auf dem Rechner zu Hause liegen oft wichtige Daten. Sie brauchen genau diese Dateien im Büro, haben sie aber daheim vergessen.

Tipp: Wer dank DSL-Flatrate immer online ist, kann sich bei Bedarf auch vom Internet aus mit seinem DSL-Router und den PCs dahinter verbinden. Dafür bauen Sie eine abhörsichere Leitung auf: eine VPN-Verbindung (Virtual Private Network) – etwa von Ihrem Rechner am Arbeitsplatz zu Ihrem PC nach Hause. Wir erklären das Verfahren am Beispiel der Fritzbox. Sie dient als VPN-Server, der PC etwa am Arbeitsplatz als Client.

Schritt 1: Ihre Fritzbox muss unter einer festen Internet-Adresse erreichbar sein. Die bekommen Sie beim kostenlosen Dienst Dyndns.org. Er weist einer Adresse wie „mustermann.dyndns.org“ genau die IP-Adresse zu, die im Moment Ihre Fritzbox hat. Nach der Registrierung beim englischsprachigen Dyndns.org (über „Create Account“), loggen Sie sich auf www.dyndns.org ein und erstellen über „My Account, Add Host Service“ eine neue Adresse. Tippen Sie einen Host-Namen ein, etwa „mustermann“. Wählen Sie „dyndns.org“ als Domain. Nach den Klicks auf „Create wildcard alias for“, „Use auto detected IP address“ und „Create Host“ besitzen Sie die Internet-Adresse „mustermann.dyndns.org“.

Schritt 2: Aktivieren Sie den Dyndns-Client auf Ihrer Fritzbox. Tragen Sie Ihre Dyndns-Adresse und Log-in für dyndns.org in der Fritzbox ein. Dafür rufen Sie im Browser die Adresse http://fritz.box auf und dann „Einstellungen, Erweiterte Einstellungen, Internet, Dynamic DNS“. Fehlt dieser Eintrag, müssen Sie „Einstellungen, Erweiterte Einstellungen, System, Expertenansicht aktivieren“ einschalten.

Konfiguration für einen schnellen Zugriff per VPN
Vergrößern Konfiguration für einen schnellen Zugriff per VPN
© 2014

Schritt 3: Weisen Sie dem PC zu Hause eine feste private IP-Adresse zu. Das geht in der Fritzbox unter „Einstellungen, Erweiterte Einstellungen, System, Netzwerk“. Dort markieren Sie Ihren PC und wählen das Bearbeiten-Symbol; dann aktivieren Sie die Option „Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IP-Adresse zuweisen“. Welche das ist, sehen Sie zwei Zeilen darüber – etwa „192.168.178.24“. Die IP-Adresse darf im Arbeitsplatz-Netzwerk nicht existieren ( www.pcwelt.de/090 ). Geben Sie in Windows die Ordner frei, auf die Sie vom Büro aus zugreifen wollen.

Schritt 4: Erstellen Sie an Ihrem PC zu Hause mit Fritzbox Fernzugang einrichten je eine Konfigurationsdatei für die Fritzbox (Fritzbox.cfg) und den Client (Vpnuser.cfg). Die Fritzbox.cfg importieren Sie in der Fritzbox über „Einstellungen, Erweiterte Einstellungen, Internet, Freigaben, VPN“.

Schritt 5: Am Arbeitsplatz-PC installieren Sie das Tool Fritz Fernzugang, in das Sie die Datei Vpnuser.cfg importieren. Über „Aufbau“ verbinden Sie sich via VPN mit Ihrer Fritzbox.

Schritt 6: Zugriff auf Ihren Heim-PC erhalten Sie etwa über den Windows-Explorer, wo Sie in unserem Beispiel „\\192.168.178.24“ eingeben. Weitere Infos über www.pcwelt.de/fa9.

Fritzbox Fernzugang einrichten 1.0: gratis, für Win 2000, XP und Vista, Download über www.pcwelt.de/84b

Fritz Fernzugang 1.01: baut eine VPN-Verbindung auf, gratis, für Win XP und Vista, Download über www.pcwelt.de/f09

0 Kommentare zu diesem Artikel
576966