1811321

Mini-Tipps: Techniken für Nachtaufnahmen

13.11.2013 | 11:23 Uhr |

Wenn an Silvester Raketen und Böller den Nachthimmel erhellen, greift man gerne zur Kamera. Eingefangen sieht das Spektakel dann aber oft dunkel und verwaschen aus.

Um etwa ein Feuerwerk richtig einzufangen, sollten Sie ein Stativ einsetzen. Nur so können Sie die benötigten langen Belichtungszeiten ohne Unschärfen einsetzen. Deaktivieren Sie – falls möglich – den Autofokus und stellen Sie die Schärfe auf unendlich. Lassen sich Blende und Verschlusszeit anpassen, wählen Sie die längste Verschlusszeit und Blende 8 bei ISO 100.

Verfügt Ihre Kamera nicht über eine manuelle Belichtungssteuerung, kann die Belichtungskorrektur einer Überbelichtung vorbeugen. Machen Sie am besten mehrere Bilder in unterschiedlichen Einstellungen. Auch ein Sonnenuntergang oder Mondlicht bieten eine gute Fotogelegenheit. Manche Digitalkameras besitzen dafür ein eigenes Motivprogramm. Alternativ können Sie auch ohne Automatik arbeiten: Stellen Sie den Fokus auf unendlich, und – falls möglich – aktivieren Sie den Rotfilter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1811321