1682435

Digitalkameras

Länger als 30 Minuten in HD filmen

11.03.2013 | 14:19 Uhr |

Wer mit seiner Digitalkamera HD-Videos aufnimmt, kommt meist nicht über die 30-Minuten-Marke hinaus. Wir erklären, warum das so ist und zeigen, wie Sie länger filmen.

Die Beschränkung hat zolltechnische Gründe: Die Europäische Union stuft Geräte mit einer Aufnahmezeit ab 30 Minuten als Videokameras beziehungsweise Camcorder ein. Auf diese Produktkategorie wird ein Einfuhrzoll von 4,9 Prozent erhoben. Bei Geräten, die von externen Quellen aufzeichnen können, beträgt dieser 12,5 Prozent. Bei Fotokameras fällt der Einfuhrzoll nicht an, weshalb die Gerätehersteller die Länge der Videoaufnahme beschränken, um die Gebühr zu vermeiden.

Video-Limit wegen EU-Richtlinie: Kamerahersteller beschränken die Videofunktion ihrer Geräte auf knapp 30 Minuten, um sie nicht als Camcorder verzollen zu müssen. Im Bild: Herstellerangaben für die Kompaktkamera Canon Powershot G1 X.
Vergrößern Video-Limit wegen EU-Richtlinie: Kamerahersteller beschränken die Videofunktion ihrer Geräte auf knapp 30 Minuten, um sie nicht als Camcorder verzollen zu müssen. Im Bild: Herstellerangaben für die Kompaktkamera Canon Powershot G1 X.

Um unbegrenzt filmen zu können, haben Sie zwei Möglichkeiten, die jedoch beide mit erheblichen Nachteilen beziehungsweise Umständen behaftet sind: Sie können einerseits die Auflösung heruntersetzen, dann wird Ihre Videoaufnahme nur noch von der Kapazität der Speicherkarte begrenzt. Qualitativ hochwertig werden die Clips allerdings trotzdem nicht, weil die nächstkleinere Auflösungsstufe nach HD-720p meistens VGA mit 640 mal 480 Pixeln ist – und das ist für gute Videos zu wenig. Andererseits können Sie Ihre Digitalkamera auch einfach außerhalb der EU kaufen. Falls Ihr nächster Urlaub Sie also beispielsweise in die Schweiz oder nach Norwegen führen sollte, dann greifen Sie dort zu!

Die besten Android-Apps für den Urlaub

0 Kommentare zu diesem Artikel
1682435