2086719

Foto-Know-How: Was die Blitzleitzahl aussagt

25.06.2015 | 14:31 Uhr |

Über die Blitzleitzahl lässt sich die Reichweite eines Blitzgeräts beim Fotografieren errechnen, bei der eine korrekte Belichtung möglich ist.

Über die Blitzleitzahl lässt sich die Reichweite eines Blitzgeräts errechnen, also der Abstand zum Motiv, bei dem eine korrekte Belichtung möglich ist. Da dieser Abstand von der verwendeten Blende und Lichtempfindlichkeit abhängt, wird die Leitzahl in den technischen Daten eines Blitzgerätes immer mit der dazugehörigen Lichtempfindlichkeit angegeben. Als Berechnungsgrundlage gilt:

Leitzahl = Blende x Blitzreichweite 

Ein Beispiel: Beim Systemkamera-Blitzgerät Olympus FL-14 gibt der Hersteller eine Leitzahl von 14 bei ISO 100 an. Das heißt, dass der Blitz bei ISO 100 und einer Blende von f1,4 eine Distanz von zehn Metern ausleuchten kann (1,4 x 10 = 14). In fünf Metern Abstand vom Motiv ist eine Blende von f2,8 zur korrekten Belichtung nötig (2,8 x 5 = 14). Gibt ein Hersteller die Leitzahl bei ISO 200 an, rechnen Sie den Wert zur besseren Vergleichbarkeit um, indem Sie die Leitzahl durch 1,41 (√2) teilen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2086719