1900637

Formatvorlagen - Was hat es damit auf sich?

04.09.2014 | 15:25 Uhr |

Beim längeren Texten und standardisierten Schreiben kann man in Word richtig viel Zeit sparen wenn Sie Formatvorlagen einsetzen. Wir zeigen, wie's geht.

Jede Word-Datei basiert standardmäßig auf der globalen Dokumentvorlage mit dem Namen „Normal“. Diese bestimmt beispielsweise Ausrichtung, Größe und Ränder der Seiten. Wenn Sie ein neues, leeres Dokument erstellen, erbt es alle Eigenschaften dieser Dokumentvorlage – auch die enthaltenen Formatvorlagen.

Der Text, den Sie in die neue Datei eintippen, erhält sein Aussehen von der Formatvorlage „Standard“, für die Word die Schriftart Calibri und 11 Punkt Schriftgröße verwendet. Diese Einstellungen sind so in der globalen Dokumentvorlage „Normal“ gespeichert.

Um das Aussehen eines Dokuments zu ändern, können Sie die gespeicherten Formatierungen auf der Registerkarte „Start“ einzeln über „Schriftart“ und „Absatz“ ändern. Einfacher ist es jedoch, die Einstellungen einer Formatvorlage zu ändern.
So geht’s: Klicken Sie auf der Registerkarte „Start“ auf das kleine Symbol unterhalb von „Formatvorlagen ändern“. Sie sehen dann ein Fenster mit einigen Formatvorlagen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Standard“, und wählen Sie „Ändern“. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie beispielsweise eine andere Schriftart oder -größe festlegen können. Über die Schaltfläche „Format“ weiter unten finden Sie ein Menü mit weiteren Optionen, etwa für weitere Schriftdetails oder Effekte. Nach einem Klick auf OK übernimmt Word die Änderungen für alle Textteile, denen die Formatvorlage „Standard“ zugewiesen ist.

Tipp: Wenn Sie sich mit dem Thema noch intensiver beschäftigen wollen und Formatvorlagen professionell einsetzen möchten, empfiehlt sich ein Blick in unseren ausführlichen Ratgeber " Mit Formatvorlagen effektiver arbeiten ".

0 Kommentare zu diesem Artikel
1900637