692384

Gratis-Tuning für Ihre Hardware

07.03.2008 | 10:59 Uhr |

Ihre Hardware soll möglichst leistungsfähig sein, schließlich wollen Sie etwa mit dem Brenner Rohlinge so rasch wie möglich beschreiben oder hochaufgelöste Filme in bester Qualität sehen. Ein Bios- oder Firmware-Update hilft der Hardware auf die Sprünge – gratis.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Ein Firmware- oder Bios-Update erweitert den Funktionsumfang einer Hardware oder behebt Probleme. Updates sind in der Regel kostenlos. Sie finden sie auf der Site des jeweiligen Geräteherstellers. Dort erhalten Sie auch detaillierte Infos, wie Sie vorgehen müssen. Generell gilt: Während des Updates dürfen keine Programme im Hintergrund laufen. Wichtig ist zudem, dass der Vorgang nicht unterbrochen wird, etwa durch das Herunterfahren des Rechners. Andernfalls wird die Firmware nicht komplett in den Flash-Speicher geschrieben. Damit steht das Gerät praktisch ohne Betriebssystem da und funktioniert nicht mehr.

Übrigens: Haben Sie einen Komplett-PC gekauft, ist der PC-Hersteller auch für die einzelnen Komponenten wie Brenner und Platine der Ansprechpartner für Firmware-/Bios-Updates.

Brenner: Braucht ein Laufwerk für den Schreibvorgang sehr lange, ist selten der Rohling der Ursache. Vielmehr liegt es daran, dass der Brenner das Medium nicht kennt. Er kann also die Infodaten des Rohlings, zum Beispiel das maximale Schreibtempo, nicht aus seiner Firmware abrufen. Stattdessen muss er das Medium selbst zeitaufwendig testen, um die passende Schreibstrategie herauszufinden. Ein Firmware-Update versetzt die Komponente wieder in den Turbomodus. Das Gros der Brennerhersteller bietet daher auf seinen Sites regelmäßig Firmware-Updates an.

Hauptplatine: Nicht immer ist ein Neukauf erforderlich, wenn Ihre Platine keine aktuellen CPUs oder RAMs akzeptiert. Ein Bios-Update kann sie up to date halten. So will etwa Asus für seine P5K-Serie in Kürze ein Bios-Update auf seiner Site bereitstellen ( www.asuscom.de ). Damit sollen die Platinen auch die neuen DDR3-1333und DDR2-1066-RAMs meistern.

Digitalkamera: Die Hersteller erweitern oft via Firmware-Update den Funktionsumfang ihrer Kameras oder beheben Probleme. So können Nutzer der Pentax K10D die neuen SDM-Objektive (Supersonic Drive Motor) einsetzen, deren UltraschallAF-Antrieb ein schnelleres Scharfstellen ermöglicht. Voraussetzung hierfür ist das Update auf die Firmware-Version 1.30 ( www. pentax.de , 1,8 MB).Weiteres Beispiel: Olympus verbessert bei der FE-200 das Akku- und Zoom-Management mit Hilfe der aktuellen Firmware, die Sie online über die Olympus-Site aufspielen können ( www.olympus.de ).

Drucker: Laser und Tintenstrahldrucker lassen sich ebenfalls per Firmware-Update optimieren. Die Hersteller bieten es aber selten an. Eine Ausnahme: Von Brother gibt es für das Multifunktionsgerät DCP-330C die Firmware-Version 2.2.0 ( www. brother.de , 620 KB). Sie korrigiert unter anderem eine falsche Farbanzeige im Display.

Playstation (PS) 3: Die Firmware 1.82 ( http://de.playstation. com , 110 MB) unterstützt nun HD-Filme im MPEG-4-Format (AVC High Profile-Videos, H.264/MPEG-4). Das Update meistert auch das Upscaling, also das Hochskalieren der Ursprungsauflösung von Playstation und Playstation-2-Spielen sowie DVD-Filmen auf das HD-Format (720p/1080i oder 1080p).

Tipp: Wer neben der PS3 die Playstation Portable (PSP) besitzt, kann nun über die Remote-Play-Funktion die Playstation 3 (ab Firmware 1.8) via Internet fernbedienen – so lassen sich Filme, Musik und Bilder von der PS3 auf die PSP übertragen. Allerdings funktioniert das erst, nachdem Sie der Playstation Portable die neue Firmware 3.50 verpasst haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
692384