2086300

Firewall - So zeichnen Sie Angriffe als Protokoll auf

15.07.2015 | 09:34 Uhr |

Was eine Firewall alles abwehrt, sehen Sie normalerweise nicht – es sei denn, Sie aktivieren die Protokollierung.

Private Netzwerke werden üblicherweise durch den Router vor Zugriffen aus dem Internet geschützt. Innerhalb des Netzwerks sorgt die standardmäßig aktivierte Firewall von Windows dafür, dass Viren und andere Malware nicht von einem Rechner auf die anderen überspringen können. Was die Firewall dabei alles abwehrt, erfährt der Benutzer normalerweise nicht – eine Protokollfunktion ist zwar vorhanden, aber nicht aktiv.

Sollten Sie jedoch den Verdacht haben, dass Ihr PC Ziel von Angriffen ist – etwa wenn Sie sich mit dem Notebook in ein fremdes WLAN eingeklinkt haben – können Sie, um das zu überprüfen, die Protokollierung auch einschalten.

Firewall-Check: Testen Sie Ihren Online-Schutz

Öffnen Sie dazu „Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit“, indem Sie auf die Kacheloberfläche wechseln und „Windows-Firewall“ eintippen. Rufen Sie das Tool auf und klicken Sie in der mittleren Spalte im Feld „Übersicht“ auf den kleinen blauen Link „Windows-Firewalleigenschaften“.

Wechseln Sie im folgenden Fenster zu dem aktuell gültigen Netzwerkprofil. Wenn Sie sich etwa mit einem fremden WLAN verbunden haben, wäre „Öffentliches Profil“ zuständig. Klicken Sie dann bei „Protokollierung“ auf den Button „Anpassen“ und stellen Sie die beiden Optionen „Verworfene Pakete protokollieren“ und „Erfolgreiche Verbindungen protokollieren“ auf „Ja“. Schließen Sie das Fenster mit „OK“.

Die Protokolleinträge finden Sie anschließend in der linken Spalte des Hauptfensters unter „Überwachung“. Dort führen unter „Privates Profil“ und „Öffentliches Profil“ die Links unter „Protokollierungseinstellungen“ zu den Protokoll-Dateien.

Video: Die unglaublichsten Sicherheitslücken im Internet
0 Kommentare zu diesem Artikel
2086300