Sicherheits-Härtetest

Firewall-Test: Ihr Schutz auf dem Prüfstand

Freitag den 30.09.2011 um 09:02 Uhr

von Heinrich Puju

Wer wissen möchte, ob der PC Angriffen von außen standhält, kann Browser und Firewall über den Schweizer Webdienst Security Check.ch einem Stresstest unterziehen.

Security Check.ch simuliert die gängigen Attacken von Internetschädlingen beziehungsweise Hackern, protokolliert die Ergebnisse und gibt Tipps zur optimalen Einstellung. So geht's:

Browsercheck: Öffnen Sie die Seite http://webscan.security-check.ch in Ihrem Internet-Browser. Beginnen Sie die Sicherheitsanalyse mit dem „Browsercheck“. Zwar ist der Test auf den Internet Explorer ausgerichtet. Doch bringt er – mit Ausnahme der eher rudimentären Suche nach Spionage- und Schadprogrammen – auch bei anderen Browsern interessante Ergebnisse. Diese werden zudem leicht verständlich und ausführlich erläutert.

Ausführlichere Auskünfte gibt Ihnen die intensive
Abtastung Ihres PCs und Internetzugangs.
Vergrößern Ausführlichere Auskünfte gibt Ihnen die intensive Abtastung Ihres PCs und Internetzugangs.


Starten Sie den Browsercheck mit einem Klick auf den Pfeil unter der Erklärung Falls Sie bislang kein Java für Ihren Browser installiert haben, erscheint noch ein entsprechendes Meldungsfenster. In diesem klicken Sie auf „Ja“. Bestätigen Sie auch die folgende Sicherheitsmeldung, damit die Java-Erweiterung installiert wird. Danach wird der Browsercheck zu Ende geführt. Anschließend sehen Sie die Ergebnisse.



Quick Scan: Nach dem Browsercheck klicken Sie auf der Ergebnisseite auf „Weiter zum Quick Scan“ und auf der nächsten Seite auf den Pfeil. Dieser Schnelltest prüft, ob eine Firewall den PC schützt, und untersucht sie auf offene Ports und Dienste, über die der PC von außen über das Internet erreichbar ist. Auf der Ergebnisseite werden die aktuelle Einstellung akribisch aufgeführt.

Prinzipiell sollten aus Sicherheitsgründen alle Ports geschlossen sein. Es sei denn, Sie brauchen bestimmte Ports für eigene Dienste, etwa den externen Zugriff auf Ihr Heimnetzwerk. So ist der Port 80 für das Anbieten von Internetseiten mittels des Hyper Text Transfer Protocol (HTTP) zuständig. Und für das Hyper Text Transfer Protocol Secure (HTTPS), also für die verschlüsselte Datenübertragung, muss der Port 443 geöffnet sein.

Security Check liefert auch genauere Informationen zu den einzelnen Protokollen und Ports. Klicken Sie zum Abruf auf der Quick-Scan-Ergebnisseite einfach auf die unterstrichenen Begriffe.



Full Scan: Noch ausführlichere Auskünfte gibt Ihnen die intensive Abtastung Ihres PCs und Internetzugangs. Dazu klicken Sie am Ende der Ergebnisseite des Quick Scans auf „Weiter zum Full Scan“. Lesen Sie die Informationen auf der nächsten Seite durch. Danach klicken Sie auf den Pfeil, tippen Ihre E-Mail-Adresse ins Eingabefeld auf der nächsten Seite und bestätigen sie durch einen Klick auf den Pfeil.

Daraufhin schickt Ihnen Security Check per E-Mail einen Sicherheitscode. Anstatt diesen Code in das entsprechende Feld auf der Security-Check-Seite einzutragen, können Sie den Full Scan auch per Klick auf den Seitenverweis direkt starten. Klicken Sie wieder auf den Pfeil auf der Seite.

Der nachfolgende Test kann mehrere Stunden dauern. Sie können den PC in dieser Zeit aber normal nutzen. Nach Abschluss des Full Scans erhalten Sie eine E-Mail mit einem Interneverweis, der Sie auf die Ergebnisseite führt.

Freitag den 30.09.2011 um 09:02 Uhr

von Heinrich Puju

1111249