707990

Rechtschreibprüfung nutzen

08.12.2009 | 11:00 Uhr |

Wer viel in Foren schreibt oder häufig Kommentare auf Web-Seiten hinterlässt, schätzt eine Rechtschreibprüfung. Doch der Internet Explorer 8 bringt die Funktion von Haus aus nicht mit, und bei Firefox ist der Rechtschreib-Check nach der Installation noch nicht funktionstüchtig.

Anforderung:

Anfänger

Zeitaufwand:

Gering

Lösung:

Für den Internet Explorer 8 gab es bislang noch kein Add-on, das eine Rechtschreibprüfung nachrüstet. Nutzer des Microsoft-Browsers können aber die Google-Funktionsleiste über www.google.de/toolbar installieren. Sind auf einer Seite dann Formularfelder zum Ausfüllen vorhanden, genügt ein Klick auf „Rechtschreibprüfung“ in der Google-Toolbar. Die Zweifelsfälle erscheinen dann auf der Seite rot markiert. Nach einem Rechtsklick auf einen markierten Begriff zeigt das Programm alternative Schreibweisen an, die Sie mit einem Linksklick in den Text übernehmen können.

Bei Firefox ab Version 2 brauchen Sie lediglich ein deutschsprachiges Wörterbuch nachzurüsten. Dazu gehen Sie auf https://addons.mozilla.org und suchen nach „Wörterbuch“. Installieren Sie das gewünschte Wörterbuch über „Zu Firefox hinzufügen“, und starten Sie den Browser neu. Über das Kontextmenü eines Text-Eingabefelds steuern Sie die Rechtschreibprüfung. Hier stellen Sie als Sprache „Deutsch“ ein und aktivieren „Rechtschreibung prüfen“. Wenn die Seite einen Javascript-Editor mit eigenem Kontextmenü verwendet, müssen Sie zusätzlich die [Strg]-Taste drücken, um an das Kontextmenü des Browsers zu gelangen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
707990