112700

Lesezeichen-Symbolleiste

10.04.2008 | 08:13 Uhr |

Direkt unterhalb der Adresszeile bietet Firefox in einer Extra-Toolbar einen schnellen Zugriff auf besonders häufig benötigte Lesezeichen. Die Toolbar kennt eine Reihe interessanter Tricks.

Wenn Sie Firefox zum ersten Mail starten oder ein neues Profil anlegen, erstellt er automatisch einen Ordner „Lesezeichen-Symbolleiste“, der die Lesezeichen für besagte Toolbar aufnimmt. Sehen Sie sie nicht, müssen Sie die Toolbar zunächst über „Ansicht, Symbolleisten, Lesezeichen-Symbolleiste“ hervorholen.
Per Drag & Drop: Sie können im Lesezeichen-Manager, den Sie im Menü „Lesezeichen“ finden, jedes Lesezeichen per Drag & Drop auf diesen bevorzugten Ort verschieben. Wenn Sie über den Menüpunkt „Lesezeichen, Lesezeichen hinzufügen“ als Zielort den Ordner „Lesezeichen-Symbolleiste“ auswählen, landen neu hinzugefügte Lesezeichen sofort auf der Symbolleiste.
Eigenen Ordner definieren: Im geöffneten Lesezeichen-Manager können Sie statt des voreingestellten jedem anderen Ordner die Rolle zuteilen, diese privilegierte Symbolleiste darstellen zu dürfen. Dazu markieren Sie diesen Ordner und wählen aus dem Menü „Bearbeiten“ den Punkt „Als Lesezeichen-Symbolleiste festlegen“. Haben Sie etwa die Lesezeichen, auf die Sie schnell zugreifen wollen, in einem anderen Ordner versammelt, ist dies der weitaus schnellere Weg, sie auf die Symbolleiste zu bekommen, als sie einzeln per Drag & Drop verschieben zu müssen. Danach können Sie auf Wunsch den ursprünglichen Ordner „Lesezeichen-Symbolleiste“ entfernen, wenn Sie ihn nicht mehr benötigen. Der Ordner, der gerade die Symbolleiste zur Verfügung stellt, ist übrigens nicht löschbar.
Mehrzeilige Leiste: Normalerweise ist die Lesezeichen-Symbolleiste einzeilig. Sind mehr Lesezeichen auf ihr vorhanden, als nebeneinander passen, erscheint rechts ein Menü, das die überzähligen aufnimmt. Das können Sie durch einen Eintrag in die Datei userChrome.css ändern. Öffnen Sie dazu den Ordner chrome innerhalb Ihres Profilverzeichnisses. Unter Windows handelt es sich dabei um %appdata%\Mozilla\Firefox\Profiles\<xxx.yyy> , wobei „xxx“ eine zufällig generierte Zeichenfolge ist, „yyy“ der Name des Profils, etwa „default“. Unter Linux liegt das Profilverzeichnis analog unter ~/.mozilla/firefox/<xxx.yyy> . Öffnen Sie hier die Textdatei userChrome.css in einem Text-Editor, oder legen Sie sie gegebenenfalls neu an. Hier ergänzen Sie folgende Zeilen:

/* Mehrzeilige Lesezeichen-Symbolleiste */#bookmarks-ptf {display:block}#bookmarks-ptf toolbarseparator {display:inline}

Nach einem Neustart des Browsers umfasst die Lesezeichen-Symbolleiste automatisch so viele Zeilen, wie die darauf befindlichen lesezeichen brauchen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
112700