721632

Festplatten neu organisieren

02.04.2004 | 08:30 Uhr |

Ihre Spiele-, Musik- oder Bildersammlung passt nicht mehr auf die dafür vorgesehene Partition oder Festplatte - Sie müssen einen Teil auf einen anderen Datenträger auslagern. Das ist unbequem bis lästig beim Zugriff über den Explorer, vor allem, wenn Sie Ihr Archiv über Tabellen verwalten. Unter Windows 2000 und XP können Sie eine komplette Partition oder Platte in die Ordnerhierarchie einer anderen Partition oder Platte "einhängen". Wir erklären Ihnen wie es funktioniert.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Ihre Spiele-, Musik- oder Bildersammlung passt nicht mehr auf die dafür vorgesehene Partition oder Festplatte - Sie müssen einen Teil auf einen anderen Datenträger auslagern. Das ist unbequem bis lästig beim Zugriff über den Explorer, vor allem, wenn Sie Ihr Archiv über Tabellen verwalten.

Lösung:

Unter Windows 2000 und XP können Sie eine komplette Partition oder Platte in die Ordnerhierarchie einer anderen Partition oder Platte "einhängen". Das geht über "Systemsteuerung, Verwaltung, Computerverwaltung, Datenträgerverwaltung". Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Datenträger, den Sie an einer anderen Stelle einhängen wollen. Im Kontextmenü finden Sie den Punkt "Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern".

Nach "Hinzufügen" können Sie einen leeren Ordner eines anderen Laufwerks angeben, über den Sie künftig auf die Platte zugreifen möchten.

Nur NTFS-Partitionen erlauben solche Mount-Punkte, deshalb beschränkt sich die Auswahl im Dialog auf diese Datenträger. Der Datenträger, den Sie einhängen wollen, darf hingegen auch ein FAT-Dateisystem benutzen.

Schwieriger als das Einrichten des Mount-Punkts ist die überzeugende logische Integration: Ein eingebundenes Laufwerk erscheint immer als zusätzliches Unterverzeichnis.

Grundsätzlich können Sie nur die komplette Partition einhängen. Deshalb sollten Sie im Idealfall die Ordnerstruktur der eingebundenen Platte an die Struktur des Mount-Punkts anpassen. Beispielsweise mounten Sie eine Platte D: mit den Ordnern D:\Mozart, D:\Schubert und so fort in ein Verzeichnis C:\Musik\Klassik. Ohne größere Kopier- und Verschiebeaktionen geht's dabei in aller Regel nicht.

Übrigens: Das Windows-Dienstprogramm MOUNTVOL.EXE für die Kommandozeile leistet das Gleiche wie der beschriebene Dialog, berücksichtigt aber zusätzlich das Diskettenlaufwerk A:. Mit

mountvol a:\ /d

mountvol c:\device\disk \\?\volume{?

entfernen Sie A: aus dem Arbeitsplatz und klinken Disketten unter "c:\device\disk" ein. Die genauen Volume-Bezeichnungen liefert MOUNTVOL.EXE, wenn Sie das Programm ohne Parameter aufrufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
721632