1900928

Facebook: Drei Tipps für mehr Sicherheit

25.02.2014 | 15:34 Uhr |

Wer Facebook nutzt und möglichst schnell die wichtigsten Sicherheitseinstellungen prüfen möchte, sollte diese drei essentiellen Tipps für mehr Privatsphäre beherzigen.

Wer sieht Ihre Beiträge: Das können Sie bei jedem neuen Statusbericht erneut festlegen. Die jeweils letzte Einstellung bleibt für künftige Statusberichte aktiv. Die aktuelle Einstellung sehen Sie unter „Zahnradsymbol > Privatsphäre-Einstellungen > Privatsphäre“. Zu dieser Stelle kommen Sie auch über den Link www.pcwelt.de/fprivat . Besonders vorsichtig sollten Sie sein, wenn Sie über eine Smartphone-App etwas auf Facebook mitteilen. Denn jede App hat eine unabhängige Privatsphären-Einstellung. Kontrollieren Sie, was eine App darf, über den Link www.pcwelt.de/fapps .

Wer darf Sie markieren: Andere Facebook-Nutzer können Sie in ihren Statusmeldungen erwähnen und auch auf einem Foto markieren. Dann taucht diese Meldung auch in Ihrer Chronik auf. Wer Sie markieren darf und wer das dann zu sehen bekommt, lässt sich in den „Privatsphäre-Einstellungen“ unter „Chronik und Markierungen“ festlegen. Wichtig ist dort der drittletzte Punkt: „Möchtest du die Markierungen überprüfen, die Nutzer zu deinen eigenen Beiträgen hinzufügen (…)“. Achten Sie darauf, dass dieser Punkt auf „Ein“ steht.

Lassen Sie sich nicht in Werbung einblenden: Haben Sie auf Facebook auf einer Produktseite „Gefällt mir“ angeklickt, dann kann der Hersteller des Produkts mit Ihrem Namen Werbung schalten. Die Werbung erscheint auf den Seiten Ihrer Freunde. Wenn Sie das nicht möchten, dann lässt sich das unter „Zahnradsymbol > Privatsphäre-Einstellungen > Werbeanzeigen“ abstellen. Auf der Seite gibt es zwei Punkte, bei denen Sie jeweils „Bearbeiten“ wählen und dann „Niemand“ auswählen sollten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1900928