2211057

Windows 10 erkennt Festplatte nicht – was tun?

27.07.2016 | 09:35 Uhr |

Windows 10 erkennt die externe Festplatte nicht. Im Tipp finden Sie die Lösung - egal, ob es am Betriebssystem oder dem Gerät liegt.

Sie nutzen eine externe Festplatte für das Datenbackup Ihres Rechners oder Notebooks. Vor kurzem haben Sie das Betriebssystem auf Windows 10 aktualisiert. Als Sie die externe Festplatte danach angeschlossen haben, wurde sie nicht mehr erkannt. Nehmen Sie die folgenden Schritte vor, um die Platte unter dem neuen Windows zum Laufen zu bringen.

Schritt 1 – Anschluss checken: Es muss nicht an Windows 10 liegen, dass Ihre externe Festplatte nicht erkannt wird. Oft steckt sie einfach nicht richtig im USB-Anschluss. Checken Sie, ob die Steckverbindung korrekt ist. Ist das der Fall, liegt es eventuell am USB-Port selbst. Hängt die Festplatte nicht direkt am PC, sondern beispielsweise an einem USB-Hub, bekommt sie eventuell nicht genug Strom. Probieren Sie einen freien USB-Port am Rechner aus. Meiden Sie dabei USB-Buchsen an Slotblechen, da diese der Störfaktor sein können. Ein freier Anschluss direkt am Mainboard ist die beste Wahl.

Die besten kostenlosen Backup-Tools

Schritt 2 – Kabel austauschen: Liegt es nicht am USB-Anschluss, kommt auch das Kabel als Fehlerursache in Frage. Ein Knick oder ein verschobener Kontakt reichen schon aus, Schwierigkeiten mit der angeschlossenen Festplatte auszulösen. Möglicherweise haben Sie ein alternatives Kabel, mit dem Sie die Platte anschließen und damit die Strippe als Ursache des Ärgers entlarven können.

Schritt 3 – Datenträgerverwaltung: Können Sie auch das Kabel als Fehlerquelle ausschließen, überprüfen Sie in der Datenträgerverwaltung von Windows, ob und wie die Festplatte angezeigt wird. Unter Windows 10 gelangen Sie per Rechtsklick auf das Windows-Symbol in das alternative Startmenü. Dort wählen Sie „Datenträgerverwaltung“ aus. Erkennt Windows das angeschlossene Medium als „nicht initialisiert“, kann das Betriebssystem mit dem Dateisystem der Platte nicht umgehen. Es fordert zum Formatieren auf. Da Sie wissen, dass sich Daten auf der Platte befinden, formatieren Sie nicht.

30 Gratis-Tools für Festplatten-Tuning

Schritt 4 – anderer Rechner: Entfernen Sie das Speichermedium vom PC und probieren Sie es an einem Rechner mit einer Windows-Version aus, mit der die Platte das letzte Mal funktioniert hat. Wird das Speichermedium dort problemlos erkannt und lassen sich die darauf gespeicherten Daten aufrufen, liegt die Ursache wohl am neuen Betriebssystem. Stellen Sie sicher, dass Ihr Windows 10 auf aktuellem Stand ist. Das überprüfen Sie per Klick auf Start Einstellungen Update und Sicherheit Windows Update. Wird hier nicht das aktuelle Datum angezeigt, starten Sie eine Aktualisierung, indem Sie auf „Nach Updates suchen“ klicken.

Schritt 5 – fehlende Treiber: Bei manchen externen Festplatten – etwa von Western Digital (WD) - haben die Windows-Versionen 7 und 8 die nötigen Treiber automatisch installiert, als das Gerät das erste Mal angesteckt wurde. Unter Windows 10 ist das nicht unbedingt der Fall. Sehen Sie auf der Webseite des Plattenherstellers nach. Laden Sie die Treiber herunter und installieren Sie sie. Jetzt sollte die externe Festplatte auch unter Windows 10 erkannt werden. Sie können wieder auf Ihre Datensicherung zugreifen und ein neues Backup vornehmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2211057