1628090

Rechnen mit Werten aus mehreren Excel-Arbeitsmappen

05.03.2013 | 11:35 Uhr |

Bei umfangreichen Berechnungen finden sich selten sämtliche Werte in der aktuellen Arbeitsmappe. Doch kein Problem: Excel ist in der Lage, Werte aus verschiedenen Arbeitsmappen in Funktionen zusammenzuführen.

Funktion erfassen: Um eine Funktion in eine Tabelle einzugeben, die sich auf Werte verschiedener Arbeitsmappen bezieht, öffnen Sie die entsprechenden Arbeitsmappen. Nachfolgend markieren Sie die Zelle, in der die Werte der verschiedenen Arbeitsmappen zusammengeführt werden sollen, und klicken in der Bearbeitungsleiste auf das Symbol „Funktion einfügen“. Markieren Sie die gewünschte Funktion und bestätigen Sie mit „OK“.

Über das Dialogfenster „Funktionsargumente“ lassen sich in Excel auch Werte verschiedener Tabellen oder sogar Arbeitsmappen zusammenführen und in Berechnungen einbeziehen.
Vergrößern Über das Dialogfenster „Funktionsargumente“ lassen sich in Excel auch Werte verschiedener Tabellen oder sogar Arbeitsmappen zusammenführen und in Berechnungen einbeziehen.

Quellen wechseln: Im Dialogfenster „Funktionsargumente“, das nun geöffnet wird, steht die Einfügemarke bereits im Feld „Zahl1“. Klicken Sie bei Excel 2007 und Excel 2010 außerhalb des Dialogfensters im Menüband auf „Ansicht ➞ Fenster wechseln“ sowie bei Excel 2003 auf das Menü „Fenster“. Im Menü wählen Sie anschließend die Arbeitsmappe, welche die Daten für den ersten Zahlenwert enthält. Wechseln Sie nun zur Tabelle und klicken Sie die Zelle mit dem benötigten Inhalt an. Die Koordinaten werden im Dialogfenster samt der Quelle – also Dateiname und Tabelle – erfasst.

Excel-Tricks zu Formeln und Makros

Um den zweiten Wert der Funktion einzugeben, klicken Sie im Dialogfenster in das Feld „Zahl2“ und wählen wie beim ersten Mal die gewünschte Arbeitsmappe, Tabelle und Zelle. Mit dieser Vorgehensweise lassen sich selbstverständlich auch mehr als nur zwei Tabellen in Ihren Berechnungen verbinden. Nachdem Sie die Koordinaten erfasst haben, schließen Sie das Dialogfenster mit „OK“. Im Anschluss daran wird die Tabelle, in der die Funktion erfasst wurde, automatisch mit dem Ergebnis der Berechnung angezeigt. Änderungen, die in Zukunft an Werten vorgenommen werden, die in der Funktion verbunden sind, führen zu einer Aktualisierung des Ergebnisses, sodass Sie mit Ihrer Tabelle dann immer auf dem neuesten Stand sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1628090