718356

Excel: Automatische Berechnung funktioniert nicht

Seit einiger Zeit fällt Ihnen auf, dass Excel Zellen mit Formeln nicht mehr sofort neu berechnet, wenn Sie Daten in den zugrunde liegenden Zellen änderen. Dann müssen Sie erst mit dem Cursor in die Zelle mit der Formel wechseln und die Zelleingabe mit "Return" abschließen, damit die Änderungen wirksam werden. Woran liegt das? Die PC-WELT verrät es Ihnen.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Seit einiger Zeit fällt Ihnen auf, dass Excel Zellen mit Formeln nicht mehr sofort neu berechnet, wenn Sie Daten in den zugrunde liegenden Zellen änderen. Dann müssen Sie erst mit dem Cursor in die Zelle mit der Formel wechseln und die Zelleingabe mit "Return" abschließen, damit die Änderungen wirksam werden. Woran liegt das?

Lösung:

Das Verfahren, nach dem Excel Formeln berechnet, hängt von den Einstellungen ab, die Sie unter "Extras, Optionen" auf der Registerkarte "Berechnung" vorgenommen haben. Ist dort die Option "Automatisch" aktiviert, berechnet Excel bei jeder Zelleingabe von sich aus alle Formeln der ganzen Arbeitsmappe neu.

Bei sehr großen Tabellen mit zahlreichen Formeln kann es durchaus sinnvoll sein, hier ausnahmsweise "Manuell" auszuwählen, um Zeit zu sparen. In diesem Fall müssen Sie das Berechnen selbst auslösen. Das lässt sich zwar durch das im "Problem" beschriebene Verfahren erreichen, weniger umständlich erzielen Sie dieselbe Wirkung allerdings, indem Sie die Taste <F9> drücken.

Zur gezielten Berechnung einzelner Formeln können Sie auch folgende weniger bekannte Tastenkombination verwenden: <Shift>-<F9> berechnet nur auf dem aktuellen Arbeitsblatt alle Bezüge, die sich seit der letzten Berechnung geändert haben, und alle Formeln in der zugehörigen Arbeitsmappe, die von diesen neu berechneten Formeln abhängen.

Verwirrend ist die Einstellung der Berechnungsoption dadurch, dass sie nicht fest an eine Arbeitsmappe geknüpft ist. Beim Speichern eines Dokuments sichert Excel zwar immer die aktuell gültige Berechnungsmethode mit. Wenn allerdings in Excel bereits eine Datei geöffnet ist, ignoriert es diese Auswahl, sondern verwendet in allen folgenden Dateien die Einstellung der ersten Arbeitsmappe.

Haben Sie also etwa zuerst eine Datei mit der Einstellung "Automatisch" geöffnet, werden alle später geöffneten Mappen auch automatisch berechnet. Wollen Sie sichergehen, dass die richtige Berechnungsmethode aktiv ist, sehen Sie nach, welcher Modus für die als erste gestartete Datei gilt - dieser wird übrigens auch dann beibehalten, wenn Sie diese inzwischen wieder geschlossen haben. Prüfen Sie außerdem über "Fenster, Einblenden", ob Excel beim Starten automatisch eine ausgeblendete Datei öffnet. Diese bestimmt nämlich dann die Berechnungsoption für alle weiteren Arbeitsmappen.

Stellen Sie fest, dass die falsche Berechnungsmethode aktiv ist, ändern Sie sie bei irgendeiner der geöffneten Dateien. Excel passt dann die Einstellungen für alle geöffneten Arbeitsmappen an. Wollen Sie nur für eine Datei den Berechnungsmodus ändern, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als alle anderen Dateien vorher zu schließen.

Beim Erstellen neuer Arbeitsmappen gilt analog: Wenn keine andere Arbeitsmappe geöffnet ist, während Sie ein neues Dokument erstellen, verwendet das neue Dokument die Berechnungsmethode des zuletzt geschlossenen Dokuments. Die Ausnahme: Sie verwenden für das neue Dokument eine Vorlage. Dann hat die Berechnungsmethode Gültigkeit, die mit der Vorlage gespeichert ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
718356