733924

Bereichsnamen später anpassen

25.09.2007 | 10:54 Uhr |

Sie haben in Ihrer Excel-Datei einen gemeinsamen Namen für mehrere Zellbereiche festgelegt, die nicht zusammenhängen (über „Einfügen, Namen, Definieren“, in Excel 97: „Einfügen, Namen, Festlegen“) . Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie diese Definition nachträglich verändern. Das funktioniert auch dann, wenn der Zellbezug, auf den der Bereichsname verweist, länger ist und deswegen im Eingabefenster nur teilweise angezeigt wird.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Sie haben in Ihrer Excel-Datei einen gemeinsamen Namen für mehrere Zellbereiche festgelegt, die nicht zusammenhängen (über „Einfügen, Namen, Definieren“, in Excel 97: „Einfügen, Namen, Festlegen“) . Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie diese Definition nachträglich verändern. Das funktioniert auch dann, wenn der Zellbezug, auf den der Bereichsname verweist, länger ist und deswegen im Eingabefenster nur teilweise angezeigt wird.

Lösung:

Der wichtigste Kniff beim nachträglichen Bearbeiten des Zellbezugs im Fenster „Namen definieren“ ist es, vor dem Bearbeiten in der Zeile „Bezieht sich auf“ die Taste <F2> zu drücken. Sie schaltet in den Bearbeitungsmodus. So können Sie wie gewohnt den Cursor mit den Pfeiltasten durch die Formel bewegen, bis Sie die Stelle gefunden haben, an der Sie Änderungen vornehmen müssen. Ohne dieses Umschalten in den Bearbeitungsmodus fasst Excel Cursorbewegungen mit den Pfeiltasten als Hinweis auf benachbarte Zellen auf und fügt unsinnige Zellbezüge in die Formel ein. Sollte es Ihnen trotzdem zu mühsam sein, in dem relativ kleinen Fenster den Überblick über eine lange Formel zu behalten, gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Sie kopieren die Formel per Cut & Paste in eine Tabellenzelle und nach dem Bearbeiten auf dem gleichen Weg zurück ins Fenster „Namen definieren“.

2. Der elegantere Weg nutzt die Fähigkeit von Excel, mit verschachtelten Namen umzugehen. Dabei vergeben Sie zunächst für jeden einzelnen Zellbereich einen separaten Namen. Die Zellbezüge zu diesen einzelnen Bereichen sind in der Regel nicht komplex, erscheinen also auch vollständig im Fenster „Namen definieren“. Um dann dem gesamten Zellbereich einen einzigen Namen zu geben, benötigen Sie als Formel nur noch die Verknüpfung der Einzelbereiche. Ein Beispiel: Sie haben vier Zellbereiche, die Daten zu vier Quartalen enthalten. Vergeben Sie für diese Bereiche zunächst die Namen „Quartal1“ bis „Quartal4“. Zusammenfügen können Sie die Bereiche unter dem Namen „Gesamtjahr“, indem Sie die Formel

=Quartal1;Quartal2;Quartal3;Quartal4

in die Zeile „Bezieht sich auf“ eintragen. Gelegentlich schneidet Excel die Formel beim erneuten Aufruf des Menübefehls „Einfügen, Namen, Definieren“ sogar einfach ab. Der Grund dafür liegt darin, dass Excel für die Bereichsdefinition maximal 255 Zeichen akzeptiert. Auch aus diesem Grund kann es also sinnvoll sein, Teilbereiche mit eigenen Namen zu versehen und dann zu verbinden, damit die gesamte Formel kürzer wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
733924