716870

Excel 97/2000/XP: Tabelle mit Geburtstagen und Alter

Geburtstagskinder nach ihrem Alter zu fragen, gilt ab einem gewissen Lebensalter als unhöflich. Um sich peinliche Nachfragen zu ersparen, möchten Sie wichtige Geburtstage in einer Excel-Tabelle verwalten, die zugleich das aktuelle Alter der eingetragenen Personen berechnet. Ausufernde Formeln benötigen Sie für eine Geburtstagstabelle nicht unbedingt. PC-WELT erklärt Ihnen, wie Sie dieses Problem einfach lösen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Geburtstagskinder nach ihrem Alter zu fragen, gilt ab einem gewissen Lebensalter als unhöflich. Um sich peinliche Nachfragen zu ersparen, möchten Sie wichtige Geburtstage in einer Excel-Tabelle verwalten, die zugleich das aktuelle Alter der eingetragenen Personen berechnet.

Lösung:

Ausufernde Formeln benötigen Sie für eine Geburtstagstabelle nicht unbedingt. Excel bietet für die Berechnung von Datumsdifferenzen die handliche Funktion "DATEDIF". Sie liefert Ihnen mit nur einer Formel Jahre, Monate und auf Wunsch auch Tage, die seit einem angegebenen Datum vergangen sind. Bei einer unkomplizierten, aber ausführlichen Geburtstagstabelle, die auch Geburtsjahre enthält, setzen Sie die "DATEDIF"-Funktion so ein:

Tragen Sie beispielsweise den Namen einer Person in Zelle A3 ein und das Geburtsdatum in B3. In dieser Beispieltabelle soll das Alter in Jahren in der Zelle C3 stehen. Markieren Sie diese Zelle und geben Sie für C3 die folgende Formel ein:

=DATEDIF(B3;HEUTE();"y")

Die Tabellenfunktion HEUTE() liefert stets das aktuelle Datum. Ausgehend vom Datum in B3 erhalten Sie damit die Differenz zum aktuellen Zeitpunkt, "y" wie "year" bestimmt, welche Zeiteinheit die Rechnung ausgibt - hier Jahre. Wenn Sie die Differenz lieber in Monaten möchten, geben Sie "m" an, ein "d" liefert den Zeitraum in Tagen.

Zurück zur Beispieltabelle:

Die Zelle D3 soll die vergangene Zeit etwas genauer zeigen und den Rest der Zeitdifferenz in Monaten ausgeben. Dazu wandeln Sie die Formel leicht ab:

=DATEDIF(B3;HEUTE();"ym")

Die Angabe "ym" gibt nicht nur eine Zeiteinheit vor, sondern weist die DATEDIFFunktion an, den nach der Berechnung der Jahre unberücksichtigten Rest in Monaten zu liefern. Analog dazu können Sie sich in der weiteren Zelle E3 die restlichen Tage berechnen lassen.

Nehmen Sie dazu die oben angegebene Formel und ersetzen Sie "ym" durch "md". Lassen Sie sich übrigens nicht von der deutschsprachigen Excel-Hilfe irritieren, die bei der Dokumentation von DATEDIF einen Fehler enthält: Die Angaben der Zeiteinheiten "y", "m" und "d" für die DATEDIF-Funktion hat ein eifriger Übersetzer zu "J", "M" und "T" für Jahr, Monat und Tag abgewandelt. Diese eingedeutschten Angaben funktionieren nicht, DATEDIF erwartet die englischen Abkürzungen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
716870