694238

Excel 2000: Mögliche Argumente anzeigen

13.06.2001 | 17:17 Uhr |

Die Namen der wichtigsten Excel-Funktionen lassen sich gerade noch einprägen. Aber welche Argumente für eine gewünschte Funktion in welcher Reihenfolge einzugeben sind, kann sich auch der geübteste Anwender nicht merken. Die PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie die Excel-Hilfe hierfür.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Die Namen der wichtigsten Excel-Funktionen lassen sich gerade noch einprägen. Aber welche Argumente für eine gewünschte Funktion in welcher Reihenfolge einzugeben sind, kann sich auch der geübteste Anwender nicht merken.

Nutzen Sie die Gedächtnisstütze, die Excel 2000 in diesem Fall bietet. Als Beispiel nehmen wir an, dass Sie die WENN-Funktion verwenden wollen. Leider wissen Sie aber nicht mehr, welchen Fall Sie zuerst eingeben müssen: Denjenigen, der gelten soll, wenn die Bedingung eintritt ("Dann"-Fall), oder den, der gelten soll, wenn die Bedingung nicht eintritt ("Sonst"-Fall).

Geben Sie in die gewünschte Zelle zunächst das Gleichheitszeichen ein, gefolgt vom Funktionsnamen, also etwa "=WENN" (ohne Anführungszeichen). Drücken Sie dann die Tastenkombination STRG-SHIFT-A. Excel zeigt Ihnen danach die Funktion mit Platzhaltern für alle möglichen Argumente an. In unserem Beispiel sehen Sie in der Zelle den Eintrag

=WENN(Prüfung;Dann_Wert;Sonst_Wert)

Falls Sie eine ausführlichere Erklärung benötigen, können Sie zusätzlich den Funktionsasssistenten über die Tastenkombination STRG-A zu Hilfe rufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
694238