Etymologie

Bluetooth: Woher kommt eigentlich der Name?

Freitag, 02.11.2012 | 15:09 von Daniel Behrens
Bildergalerie öffnen Das Wort "Bluetooth" hat leider nichts mit blau-verfärbten Zähnen zu tun.
© iStockphoto.com/Moncherie
Fast jedes Smartphone und Navigationsgerät verfügt heutzutage über Bluetooth. Doch woher kommt der recht eigenartige Name überhaupt? Wir geben Aufschluss.
Bluetooth (wörtlich „Blauzahn“) ist eine Funktechnik, die kurze Distanzen zwischen 10 und 100 Metern und typische Datenraten um die 2 MBit/s erreicht. Populär geworden ist sie durch den Einsatz in Handys, zum Beispiel zum kabellosen Verbinden von Headsets oder zum einfachen Datenaustausch zwischen zwei Geräten.


Der Name geht auf den dänischen Wikingerkönig Harald Blauzahn zurück, der für seine gute Kommunikationsfähigkeit bekannt war. Er schaffte es im 10. Jahrhundert, Dänemark zu vereinen und den christlichen Glauben zu etablieren. . Der Name „Bluetooth“ war ursprünglich ein Codename für die entwickelte Technologie, der sich später jedoch aufgrund mangelnder Alternativen auch als Markenname druchsetzte. Interessant: Die Wahl eines skandinavischen Namensgebers erfolgte aufgrund der hohen Beteiligung der Firmen Ericsson und Nokia an der Bluetooth-Entwicklung.

Freitag, 02.11.2012 | 15:09 von Daniel Behrens
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1489254