720876

Erweiterte Kontextmenüs in Microsoft Office

19.01.2004 | 10:54 Uhr |

In den Office-Versionen 97 bis XP ist der Klick auf Menüs und Buttons oft ein Umweg. Der direkte Weg führt meist übers Kontextmenü. Was Word, Powerpoint und Access auf Rechtsklick anbieten, können Sie weiter ausbauen und durch eigene Makros ergänzen. Lediglich Excel zeigt bei dieser Gelegenheit wieder einmal, dass es kein originäres Microsoft-Programm ist - die Kontextmenüs lassen sich hier unseres Wissens nicht anpassen. PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie das Kontextmenü ausbauen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

In den Office-Versionen 97 bis XP ist der Klick auf Menüs und Buttons oft ein Umweg. Der direkte Weg führt meist übers Kontextmenü. Was Word, Powerpoint und Access auf Rechtsklick anbieten, können Sie weiter ausbauen und durch eigene Makros ergänzen. Lediglich Excel zeigt bei dieser Gelegenheit wieder einmal, dass es kein originäres Microsoft-Programm ist - die Kontextmenüs lassen sich hier unseres Wissens nicht anpassen.

Lösung:

So bauen Sie das Kontextmenü aus

Wie Sie den Rechtsklick bei den anderen Office-Produkten erweitern, zeigen wir an einem Beispiel in Word:

1.

Klicken Sie auf "Extras, Anpassen", und aktivieren Sie unter "Symbolleisten" den Eintrag "Kontextmenü". Danach präsentiert sich die Symbolleiste "Kontextmenü".

2.

In unserem Beispiel interessiert uns dort normaler "Text". Wenn Sie den Eintrag anklicken, klappt eine lange Liste aus, die das Objekt "Text" in verschiedene Unterkategorien aufteilt. Die wichtigsten Kategorien sind bei typischer Word-Nutzung "Text" und "Kopfzeilen" (Überschriften).

3.

Wenn Sie auf "Text" klicken, klappen die Kontextmenüs für die Bearbeitung normaler Textstellen aus. Sie können nun ein einzelnes Menü mit der Maus in den Dialog "Anpassen" ziehen, um es zu löschen; oder Sie ziehen umgekehrt aus "Anpassen, Befehle" eine beliebige Word-Funktion in das Kontextmenü, um es zu erweitern.

4.

Um das Kontextmenü statt mit internen Word-Befehlen mit einem Makro zu erweitern, klicken Sie unter "Anpassen, Befehle" auf die Kategorie "Makros" und ziehen dann das betreffende Makro ans Ziel. Das Makro muss selbstverständlich vor dieser Aktion in Word eingebaut sein. Wie Makros generell in die Word- oder Office-Umgebung einzubinden sind, lesen Sie in diesem Beitrag .

Einige kleine, aber speziell für das Kontextmenü nützliche Makros finden Sie in der Datei pcwWordMakros.BAS . Es handelt sich um den Einzeiler "UnformatiertEinfügen", das Makro "Zeichen-Zählen" sowie die komplementären Makros "MerxDir" und "GoBack". Mit "Merx-Dir" versehen Sie beliebig viele Textstellen mit einem Lesezeichen (Textmarke), die Sie dann mit "GoBack" in umgekehrter Reihenfolge anspringen können. Nach einem "GoBack" wird das betreffende Lesezeichen automatisch wieder gelöscht. Einfach - und sehr praktisch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
720876