697208

Englisch-Wörterbuch für Linux-User

07.08.2001 | 15:35 Uhr |

Ohne Englisch kommt man im Internet nicht allzu weit. Wenn Sie ab und zu ein Wort nachschlagen müssen und den Gang zum Bücherregal scheuen, sollten Sie einen Blick auf "ding" werfen. PC-WELT zeigt Ihnen wie Sie ding verwenden.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Gering

Ohne Englisch kommt man im Internet nicht allzu weit. Wenn Sie ab und zu ein Wort nachschlagen müssen und den Gang zum Bücherregal scheuen, sollten Sie einen Blick auf "ding" werfen.

"ding" ist freie Software unter der GNU General Public License (SuSE-Distribution Serie xap). Das Programm ist ein kompaktes grafisches Frontend für die Kommandozeilen-Tools grep und agrep. Mitgeliefert wird ein Wörterbuch Deutsch-Englisch mit ca. 120.000 Einträgen - ausreichend für die meisten Zwecke. "ding" glänzt im Detail:

Nach dem Programmaufruf sitzt der Tastaturfokus sofort an der richtigen Stelle. Wichtig, wenn man "ding" mit Tastenkürzel aufgerufen hat.

Das vorletzte Wort nochmal nachschauen? Einfach auf den Zurück-Button klicken.

In der Ergebnisliste taucht ein weiteres interessantes Wort auf. Doppelklick und "ding" schaut wieder im Wörterbuch nach.

"ding"s Grafik basiert auf dem Tk-Toolkit, das mit jeder Standard-Distribution mitgeliefert wird. Leider hat SuSE das Programm etwas nachlässig in ihre 7.0er Distribution eingebunden: Das mitgelieferte Wörterbuch wird an der falschen Stelle installiert. Die Korrektur lässt sich aber schnell vornehmen:

Rufen Sie "ding" auf, und wählen Sie im Menü "Einstellungen" den Befehl "Suchmethoden". Wählen Sie "De - En" an, und klicken Sie auf den "Ändern"-Button.

Im Feld 'Wörterbuch-Datei' finden Sie nun den falschen Eintrag /usr/local/lib/ger-eng.txt

Ersetzen Sie diesen durch /usr/X11R6/lib/ding/ger-eng.txt und klicken Sie auf "Übernehmen". Somit steht Ihnen das Wörterbuch zur Verfügung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
697208