1145679

Durch den Wechsel in englische Filialen und Shops Geld sparen

15.11.2011 | 10:35 Uhr |

Wer sparen will, schaut sich um. Das geht gut im Internet und lohnt sich. Ein heißer Tipp ist derzeit der Einkauf in Großbritannien: Deutsche Kunden profitieren vom vereinfachten Handel in der europäischen Union und gleichzeitig vom guten Pfund-Euro-Wechselkurs.

Der Preisvergleich bei der deutschen und der britischen Amazon-Filiale lohnt sich: Statt 16 Euro kostet die gleiche CD auf der Insel nur 8 Pfund.
Vergrößern Der Preisvergleich bei der deutschen und der britischen Amazon-Filiale lohnt sich: Statt 16 Euro kostet die gleiche CD auf der Insel nur 8 Pfund.

Währung umrechnen:
Zum Vergleich der Preise außerhalb der Euro-Zone braucht man einen Währungsrechner. Am einfachsten nehmen Sie den in die Google-Suchseite eingebauten Rechner, der mit tagesaktuellen Wechselkursen arbeitet. Um Pfund Sterling in Euro umzurechnen, tragen Sie einfach den Betrag so ins Suchfeld ein und drücken dann die Enter-Taste: 119 Pfund in Euro. Beachten Sie jedoch, dass das Ergebnis zwar dem Tageskurs, nicht aber unbedingt dem Buchungskurs beim Kauf entspricht. Zudem erheben Geldinstitute bei Fremdwährungen oft noch ein Entgelt, das Sie vorsichthalber erfragen sollten.

Angebote vergleichen:
Für einen Preisvergleich eignen sich Händler, die ihre Waren sowohl in Euro als auch in Pfund anbieten. Ein gutes Beispiel ist Amazon: Öffnen Sie zwei Browser-Fenster nebeneinander, und laden Sie im einen die deutsche Filiale www.amazon.de und im anderen den britischen Ableger www.amazon.co.uk . Wenn Sie dann in beiden beispielsweise nach der gleichen CD suchen, werden Sie oft sehen, das aktuelle Scheiben, die hierzulande um die 16 Euro kosten, auf der britischen Insel schon für rund 8 Pfund zu haben ist. Hinzu kommen 2,24 Pfund für den Versand. Insgesamt kostet die CD inklusive der Fremdwährungsgebühr der Bank umgerechnet noch immer unter 12 Euro. Heißt: 25 Prozent gespart.

Auch bei Kleidung lässt sich sparen: So sind etwa bei der englischen Filiale des Händlers Charles Tyrwhitt die gleichen Schuhe trotz höherer Versandkosten rund 20 Euro billiger.
Vergrößern Auch bei Kleidung lässt sich sparen: So sind etwa bei der englischen Filiale des Händlers Charles Tyrwhitt die gleichen Schuhe trotz höherer Versandkosten rund 20 Euro billiger.

Währung wechseln:
Einige Internethändler bieten direkt auf ihrer Seite die Möglichkeit, das Einkaufsland oder die Währung zu wählen. Ein Beispiel ist der Herrenausstatter Charles Tyrwhitt: Er offeriert auf www.ctshirts.co.uk die Wahl von Ort, Währung und Sprache. Die Einstellung lässt sich im Internetshop später mit einem Klick auf „Land ändern“ beziehungsweise „Change country“ wechseln. Dass sich der Währungswechsel lohnen kann, zeigt hier das Beispiel eines Paars Schuhe, das im Ausverkauf statt 125 Euro nur noch 89 Pfund kostet. Trotz teurerem Versand und Umrechnungsentgelt der Bank lassen sich im Vergleich mit dem deutschen Sonderangebot 20 Euro sparen.

Reklamation:
Wer in Fremdwährung bezahlt, trägt das Währungsrisiko. Das kommt bei der Erstattung des Kaufpreises zum Tragen. Um sich bei Rückgabe, Umtausch, Garantie und Gewährleistung Ärger zu ersparen, sollte der Käufer bei allen ausländischen Anbietern die Allgemeinen Geschäftsbedingungen genau lesen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1145679