718170

Eingabeaufforderung: Zwischenablage einsetzen

Die Aktionen "Kopieren" und "Einfügen" ersparen viele Tastatureingaben. Auch bei einem Fenster der Eingabeaufforderung (COMMAND.COM oder CMD.EXE) ist die Zwischenablage eine Hilfe. Lange Dateinamen und Pfade können Sie beispielsweise aus dem Windows-Explorer heraus in eine Befehlszeile einfügen. Allerdings verhält sich die Zwischenablage in diesem Fenster etwas anders als von Windows-Anwendungen gewohnt. PC-WELT erklärt Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Die Aktionen "Kopieren" und "Einfügen" ersparen viele Tastatureingaben. Auch bei einem Fenster der Eingabeaufforderung (COMMAND.COM oder CMD.EXE) ist die Zwischenablage eine Hilfe. Lange Dateinamen und Pfade können Sie beispielsweise aus dem Windows-Explorer (98, ME, 2000, XP) heraus in eine Befehlszeile einfügen. Allerdings verhält sich die Zwischenablage in diesem Fenster etwas anders als von Windows-Anwendungen gewohnt.

Lösung:

Auf die Tastenkombinationen <Strg>-<C> und <Strg>-<V> reagiert die Eingabeaufforderung nicht. Stattdessen müssen Sie Kopier- und Einfügeaktionen mit der Maus erledigen. Um Text in einer Eingabeaufforderung unter Windows 98/ME zu markieren, zu kopieren oder einzufügen, setzen Sie die drei Icons neben dem Feld "Schriftart" in der Symbolleiste ein. Falls Ihre DOS-Box keine Symbolleiste anzeigt, blenden Sie sie nach einem Rechtsklick auf den Fenstertitel über den Punkt "Symbolleiste" ein.

Bei Windows 2000/XP zeigt die Eingabeaufforderung keine Symbolleiste. Hier klicken Sie mit der rechten Maustaste direkt auf das Fenster und wählen "Einfügen". Über dasselbe Kontextmenü lässt sich auch eine Textstelle des Fensters markieren. Nachdem Sie den Menüpunkt gewählt haben, können Sie bei gedrückter linker Maustaste ein Auswahlrechteck um den gewünschten Bereich ziehen. Diese Markierung kopieren Sie dann mit einem Rechtsklick in die Ablage. Alle Windows-Versionen bieten bei Fenstern der Eingabeaufforderung einen Modus, um schneller auf die Zwischenablage zuzugreifen. Unter Win 98/ME schalten Sie ihn ein, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Titelleiste des Fensters klicken und unter "Eigenschaften, Sonstiges" den "Schnelleditor" aktivieren.

Bei Windows 2000 und XP finden Sie den Menüpunkt als "QuickEdit-Modus" unter "Optionen". Nach "OK" geben Sie bei der Rückfrage an, dass die Eigenschaft nicht nur für das gerade offene Fenster, sondern für die Verknüpfung allgemein gelten soll. Nur dann ist die Einstellung permanent gespeichert. Markieren können Sie jetzt einfach bei gedrückter Maustaste. Ein Rechtsklick kopiert den markierten Bereich in die Ablage. Wenn nichts markiert ist, fügt ein Klick der rechten Maustaste unter Windows 2000/XP den Inhalt der Zwischenablage ins Fenster ein. Dieser Modus ist bei 2000 standardmäßig eingeschaltet.

Wenn eine Anwendung im Vollbild läuft, steht nur eine Funktion der Zwischenablage zur Verfügung: Den Fensterinhalt im Vollbild befördert die <Druck>-Taste als Text in die Ablage.

0 Kommentare zu diesem Artikel
718170