Einfach sicher

Datenschutz: EFS- Verschlüsselung nutzen

Freitag den 30.03.2012 um 11:01 Uhr

von Christian Löbering

Mit der EFS-Verschlüsselung können Sie wichtige Daten vor fremden Zugriff absichern.
Vergrößern Mit der EFS-Verschlüsselung können Sie wichtige Daten vor fremden Zugriff absichern.
© iStockphoto/SchulteProductions
Windows besitzt von Haus aus eine eigene Verschlüsselung names EFS. Mit dieser können Sie Datein bequem per Rechtsklick absichern. Wir zeigen, wie's geht.
Um Ihre lokalen Dateien vor Fremdsystemen zu schützen, eignet sich die transparente EFS-Verschlüsselung („Encrypting Filesystem“). Derjenige, der die Dateien verschlüsselt hat, kann diese ganz normal verwenden. Andere Systembenutzer oder Eindringlinge via Boot-CD bekommen die Dateien zwar angezeigt, können sie aber nicht öffnen.

Mit EFS verschlüsseln: Sie klicken mit der rechten Maustaste auf die zu verschlüsselnde Datei oder den gewünschten Ordner und wählen im Menü „Eigenschaften“. Auf der Registerkarte „Allgemein“ klicken Sie auf die Schaltfläche „Erweitert“ und aktivieren ganz unten die Klickbox vor „Inhalt verschlüsseln, um Daten zu schützen“. Verschlüsselte Dateiobjekte kennzeichnet der Explorer standardmäßig durch grüne Schrift.

EFS mit Einschränkungen: EFS gibt es nicht für die Home-Varianten von Windows XP, Vista und 7. EFS eignet sich auch nicht für Daten, die auf anderen PCs oder von anderen Personen gelesen werden sollen. Dafür wäre ein Zertifikats-Export/Import notwendig. Beim Kopieren der Dateien auf Datenträger ohne NTFS-Dateisystem geht die EFS-Verschlüsselung verloren.



Und noch ein Problem: Wenn Sie Windows neu installieren, Ihr Benutzerkonto wechseln oder auch nur Ihr Kennwort ändern, können Sie auf Ihre EFS-verschlüsselten Daten nicht mehr zugreifen. Daher sollten Sie Ihren EFS-Schlüssel sichern. Dies geht mit Hilfe des Zertifikaten-Managers certmgr.msc, den Sie über über das Ausführen-Feld im Startmenü von Windows XP oder das Suchfeld im Startmenü von Windows 7 aufrufen können:

Dort finden Sie unter „Zertifikate, Eigene Zertifikate, Zertifikate“ alle vorhandenen Schlüssel. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag mit Ihrem Kontonamen und wählen Sie „Alle Aufgaben, Exportieren“. Nach einem Klick auf „Weiter“ wählen Sie „Ja, privaten Schlüssel exportieren“. Anschließend akzeptieren Sie die sonstigen Voreinstellungen, vergeben ein Kennwort (für den späteren Import des Zertifikats auf diesem oder einem anderen PC) und legen einen Dateinamen für die Exportdatei fest. Am Ende erhalten Sie eine Datei mit der Endung PFX.

Zum Import – etwa auf einem zweiten PC – genügt ein Doppelklick auf die gesicherte Datei mit der Endung PFX und die Eingabe des beim Export definierten Kennworts.

Windows 7 Verschlüsselung BitLocker to Go
Windows 7 Verschlüsselung BitLocker to Go

Freitag den 30.03.2012 um 11:01 Uhr

von Christian Löbering

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1374175