E-Postbrief

Faxe kostenlos über das Internet versenden

04.07.2011 | 11:00 Uhr | Thorsten Eggeling

E-Mail hat das Fax zwar weitgehend abgelöst. Aber einige Firmen oder Behörden verlangen immer noch die Übermittlung von Dokumenten auf diesem Weg.

DSL-Modems oder Internet-Telefonanlagen sind jedoch meist nicht in der Lage, auch Faxe zu versenden oder zu empfangen.Eine praktische und kostenlose Möglichkeit des Faxversands und empfangs bietet die Deutsche Post für private Nutzer als Bestandteil des E-Postbriefs an. Um die Faxfunktion nutzen zu können, gehen Sie nach der Anmeldung bei www.epost.de zuerst auf „Mein Konto“ und klicken dann unter „E-Mail & Fax“ einmalig auf den Verweis „Faxnummer beantragen“. Unter „Fax-Versand“ erscheint dann sofort Ihre neue Faxnummer.

Um ein Fax zu senden, klicken Sie auf „Briefkasten“, danach auf „E-Mail und Fax“ und „Fax verfassen“. Tippen Sie die nötigen Daten in das Formular ein, also Faxnummer und Name des Empfängers,Betreffzeile und den Nachrichtentext. Über „Anhang“ können Sie auch eine PDF-Datei hochladen, die mit dem Faxdeckblatt zusammen als Seite 2 und folgende versendet wird. Zum Abschluss klicken Sie auf „Fax senden“. Wurde das Fax erfolgreich zugestellt, finde nSi eein eBestätigun gim Ordner „Eingang“ und eine Kopie im Ordner „Gesendet“.

Anmeldung für E-Postbrief: Um den E-Postbrief-Dienst nutzen zu können, registrieren Sie sich auf www.epost.de und führen anschließend das Postident-Verfahren durch. Dabei müssen Sie einen Coupon ausdrucken und ihn zusammen mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass in einer Post-Filiale vorlegen. Außerdem müssen Sie die Anmeldung mit einem Code (TAN) bestätigen, den Sie per SMS erhalten. Auch jeder Briefversand wird per TAN bestätigt. Ohne Handy lässt sich der E-Postbrief also nicht nutzen.

Was kann der E-Postbrief? Der E-Postbrief ist vor allem dazu gedacht, rechtsverbindliche E-Mails von einem geprüften Konto aus zu versenden. Die Übermittlung erfolgt entweder an eine andere E-Postbriefadresse, oder die Nachricht wird gedruckt, kuvertiert und vom Postboten zugestellt. Die Kosten entsprechen dem üblichen Briefporto, also 0,55 Euro für einen Standardbrief.

1055562