700684

XP ins Vista-Bootmenü einbinden

21.02.2009 | 09:33 Uhr |

Bei vielen PCs können Sie im Bios einstellen, welche Festplatte die erste, also C:, wird. Um Vista neben XP zu installieren und Konflikte zu vermeiden, erscheint es einleuchtend, die XP-Platte zur zweiten zu erklären und Vista auf einer leeren C:-Platte zu installieren. Das funktioniert auch – doch Vista nimmt die XP-Installation nicht in sein Boot-Menü auf.

Tipp: So binden Sie die Boot-Umgebung von XP manuell ins Vista-Menü ein:

Schritt 1: Klicken Sie unter „Alle Programme, Zubehör“ mit der rechten Maustaste auf „Eingabeaufforderung“, und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.

Schritt 2: Kopieren Sie die XP-Boot-Umgebung nach Vista:

attrib -h -s d:\ntldr

d:\ntdetect.com d:\boot.ini

copy d:\nt* c:\

copy d:\boot.ini c:\

Schritt 3: Öffnen Sie die Datei C:\Boot.ini im Editor, und ändern Sie sie so, dass das Betriebssystem jetzt auf der zweiten Festplatte erwartet wird – der ursprüngliche XP-Eintrag geht ja noch von C: aus. Dazu ändern Sie alle vorkommenden Zahlenwerte in Klammern hinter „rdisk“ von 0 auf 1 und speichern die Datei.

Schritt 4: Installieren und starten Sie EasyBCD . Klicken Sie auf die Schaltfläche „Add/Remove Entries“, gehen Sie auf die Registerkarte „Windows“, und wählen Sie unter „Type“ den Eintrag „Windows NT/2k/XP/2k3“. Klicken Sie auf „Add Entry“, dann auf „Change Settings“. Unter „Bootloader Timeout“ legen Sie fest, wie lange das Boot-Menü wartet, und unter „Default OS“, was es ohne Eingabe startet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
700684