732933

Drucker: Epson-Tanks komplett leeren

13.07.2007 | 11:35 Uhr |

Geht die Tinte Ihrer Epson-Kartusche zur Neige, stoppt der Drucker plötzlich mit einem Warnhinweis. Er ignoriert dann die Resttinte und druckt erst nach dem Einsetzen einer neuen Kartusche weiter. Sie wollen aber jeden teuer bezahlten Tintentropfen nutzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Geht die Tinte Ihrer Epson-Kartusche zur Neige, stoppt der Drucker plötzlich mit einem Warnhinweis. Er ignoriert dann die Resttinte und druckt erst nach dem Einsetzen einer neuen Kartusche weiter. Sie wollen aber jeden teuer bezahlten Tintentropfen nutzen.

Lösung:

Epson-Tintenstrahler arbeiten mit einem Chip, der dem Druckertreiber den aktuellen Tintenfüllstand übermittelt. Das soll unter anderem verhindern, dass Sie Ausdrucke wegwerfen müssen, weil eine oder mehrere Farben während des Druckens ausgefallen sind. Der Chip lässt sich jedoch bei etlichen Kartuschenmodellen zurücksetzen. Er gaukelt dann dem Druckertreiber einen neuen, vollen Tank vor, egal, wie viel Tinte tatsächlich vorhanden ist. Sie können dann die Kartusche leer drucken. Allerdings müssen Sie Ihre Ausdrucke unbedingt im Auge behalten und den Tank bei den ersten Farbfehlern wechseln. Arbeitet der Drucker nämlich ohne Tinte, kann der Druckkopf Schaden nehmen. Der Tank-Trick: Das Tool :SSC Service Utility kann die Füllstandsanzeige von mehr als 100 Epson-Druckern zurücksetzen. Ob auch Ihr Modell dabei ist, entnehmen Sie der Tabelle auf der Website www.ssclg.com/epsone.shtml . Werden Sie nicht fündig, lohnt sich dennoch ein Test.

Wählen Sie unter „Configuration“ Ihr Druckermodell. Unter „Ink monitor“ können Sie sich nun den aktuellen Tintenstand der einzelnen Tanks anzeigen lassen. Beenden Sie das Tool – es taucht dann als Icon im Systray auf. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und wählen Sie „Reset counters“. Sie haben nun die Möglichkeit, über „Reset all counters“ die Chips aller Tanks auf einen Streich zurückzusetzen. Alternativ können Sie die Füllstandsanzeige einzelner Patronen auswählen. War die Aktion erfolgreich, zeigt der „Ink monitor“ einen vollen Tank. Erhalten Sie einen Hinweis „… Please use ink freezer…“, können Sie die Kartusche nicht zurücksetzen. Stattdessen können Sie den Tintenstandswert einfrieren. Dazu müssen Sie Ihrem Tintenstrahler eine neue, volle Originalkartusche unterschieben, deren Zählerstand die alte dann übernehmen soll. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Icon von SSC Service Utility, dann auf „Cartridge exchange, Move head to exchange position“.

Die Tanks fahren nun in die Wechselposition – ohne dass die Epson-Wartungs-Software davon Notiz nimmt. Setzen Sie die neue Patrone ein, drucken Sie einige Zeilen, und speichern Sie den Tintenstandswert über „Ink freezer, Store counters values“. Setzen Sie den alten Tank ein. Initialisieren Sie nun den Chip über „Ink freezer, Restore values back“ mit dem Wert der neuen Patrone. Erscheint „Ink counters value restored“, hat es geklappt. Wenn Sie „Wrong stored data“ lesen, hat der Drucker den Kartuschenwechsel bemerkt und verhindert, dass der Wert geändert wird. Unter Umständen klappt’s beim zweiten Versuch. Wenn nicht, können Sie den Tank nicht leer drucken. Hinweis: Den Trick mit der frischen Kartusche sollten sie nicht einsetzen, wenn Sie diese erst sehr viel später benötigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
732933