Digitalradio

20 Prozent Rabatt für analogen Schrott

Donnerstag, 14.03.2013 | 11:25 von Heinrich Puju
Fotostrecke Digitalradio, Digitalfunk, Rabatt, Umstieg
© istockphoto.com/SKrow
Was Fernsehzuschauern recht ist, wird für Radiohörer billig: Digitalfunk.
Für Digital Audio Broadcasting ist allerdings ein DAB+-Empfänger erforderlich. Dafür bietet der Apparat dann viele Zusatzinformationen wie beispielsweise Titel und Interpret, aber auch Verkehrswarnungen und Nachrichten. Wer für solchen Digitalkomfort sein altes Radio hergibt, bekommt derzeit noch 20 Prozent Rabatt. So geht’s.

Filmen und Verschrotten: Sie brauchen lediglich ein analoges UKW-Radio. Dann nehmen Sie eine Digitalkamera oder ein Smartphone und filmen, wie Sie das Radio verschrotten, zum Beispiel mit einem Hammer. Achten Sie darauf, dass keine Glas-, Plastik- oder Metallteile herumfliegen, an denen sich jemand verletzen könnte. Am besten legen Sie das Radio in einen großen Eimer oder Baukübel, sodass keine Klein- und Einzelteile verloren gehen.

Hauptsache kaputt, dann gibt es 20 Prozent für das alte
UKW-Radio. Das Beweisvideo muss auf Youtube gestellt
werden.
Vergrößern Hauptsache kaputt, dann gibt es 20 Prozent für das alte UKW-Radio. Das Beweisvideo muss auf Youtube gestellt werden.

Den Inhalt des Behälters können Sie dann leicht in eine Mülltüte oder einen blauen Sack füllen und bei Terratec oder beim Wertstoffhof zur fachgerechten Entsorgung abgeben. Das gefilmte Video veröffentlichen Sie bei Youtube, den Link senden Sie an die E-Mail-Adresse bindabei@terratec.de. Dafür gibt es einen Gutschein, mit dem Sie ein digitales Radio von Terratec, Pure oder Albrecht 20 Prozent billiger bekommen. Detaillierte Informationen zur Aktion „Bin-Dabei“ bekommen Sie, wenn Sie die Internetseite im Browser öffnen und anschließend auf „Jetzt 20 % Digitalradio-Prämie kassieren!“ klicken.

Donnerstag, 14.03.2013 | 11:25 von Heinrich Puju
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (23)
  • Mariofan13 17:54 | 05.04.2013

    @Gubel: Ich stimme dir zu 150% zu Wozu sollte ich ein tadellos funktionierendes Gerät mit dem Hammer zertrümmern? Nur, damit ich ein neues kaufen muss, welches dann qualitativ unter aller Kanone ist? Lieber alte (Röhren-)Geräte, die Jahrzehnte halten, als neue, die dank geplanter Obsoleszenz[/] nach zwei Jahren Schrott sind! Außerdem würden manche Personen sich nicht dazu durchringen können, mit dem (Vorschlag-)Hammer auf ihr geliebtes Radio einzudreschen, nur um dann ein paar Euro weniger für ienen Plastikquäker zahlen zu müssen. Von umweltschutz haben die Veranstalter der "Abwrackprämie" für Radios wahrschienlich auch noch nicht gehört. Elektroschrotot gehört in den SONDERMÜLL und nicht in den Haus- bzw. Restmüll - genau wie Batterien! (die durchgestrichene Mülltonne auf einem Elektroprodukt sollte ja bekannt sein, oder? ) Und einem eine Prämie für das FALSCHE ENTSORGEN eines Elekroartuckels zu zahlen ist doch wirklich ein absoluts No-go! :kotz:

    Antwort schreiben
  • Gubel 16:46 | 17.03.2013

    Ob Mülltonne oder Wertstoffhof - solche "Umtauschaktionen" finde ich Himmelschreiend! Die armen alten Radios - die haben einen 10x besseren Sound als diese neuen Plastikquäker - von der Langlebigkeit ganz zu schweigen! Die Empfangstechnik ist dabei egal. Lieber ein bischen Rauschen (auch nur bei schwachem Empfang) auf UKW als MPEG-Geklirre und Aussetzer auf DAB - ich brauch zum Radiohören keinen kleinen Computer... Und UKW wirds auch in 20 Jahrn noch geben - das funktioniert nämlich einfach! Sogar mit Titel- und Interpretenanzeige :-D! RDS sein dank... Solche Aktionen erinnern mich an die Aktion mit der Auto-Abwrackprämie 2009 (oder wie man unter Politikern gerne sagt: "Umweltpämie":aua. Schwachsinn hoch 10! REINER KOMMERZ! Wenn wir schon solche Aktionen brauchen um unser Wirtschaftssystem aufrecht zu erhalten, dann ist das System selbst krank! Und nicht die unschuldigen 80er-Jahre-Weltempfänger... Klar, für die Wirtschaft ist "digital" immer besser: Da kann man dann alle 5 Jahre den Codec wechseln und schon brauchen alle wieder neue Geräte...Krank... Das 50er-Jahre Röhrenradio funktioniert halt (leider, leider, leider) immernoch, und empfängt sogar noch! Oh Wunder! Ich brauch unbedingt nen Neues! Sorry, das musste raus!!

    Antwort schreiben
  • kds-d 17:21 | 15.03.2013

    Titelbild

    Beim Titelbild handelt es sich um einen älteren Weltempfänger. Analoge Weltempfänger sind kein Elektronikschrott. Auch wenn die Politik es gern so sehen würde. Nicht nur in China.:aua:

    Antwort schreiben
  • Mylin 22:32 | 13.03.2013

    Ne, so aufgeräumt ist es nun auch wieder nicht. D:

    Antwort schreiben
  • Hascheff 21:00 | 13.03.2013

    Zitat: hans10
    ... das sind die, die von der anderen Seite der Oder kommen,
    jepp
    Zitat: Mylin
    Versuche schon länger einen kennen zu lernen um ihm unseren Keller zu zeigen. :madcat:
    Hast du keine Angst, dass selbst ein Messie erschrocken das Weite sucht?

    Antwort schreiben
1628724