1901400

Die 80-Plus-Zertifizierung erklärt

12.03.2014 | 14:34 Uhr |

80 Plus Silber? 80 Plus Gold? Je edler das Metall desto besser - so zumindest die Regel. Doch was bedeutet das überhaupt? Wir erklären, was es mit dieser Zertifizierung auf sich hat.

Hinter dem Logo „80 Plus“ steht eine amerikanische Initiative der Firma EPRI-Solutions, die besonders effiziente Netzteile mit der gleichnamigen Zertifizierung auszeichnet. Um das Emblem zu erhalten, müssen die PC-Stromversorger einen Wirkungsgrad von mindestens 80 Prozent aufweisen, und zwar bei Auslastungen von 20, 50 und 100 Prozent.

Die Zertifizierung gliedert sich noch in höhere Stufen, je effizienter das Netzteil unter den drei Messpunkten arbeitet: 80 Plus Bronze, Silber, Gold, Platinum und Titanium.

Allerdings lässt sich die Effizienz hierzulande nicht eins zu eins übertragen, da die Messungen unter amerikanischen Bedingungen erfolgen und das dortige Stromnetz etwas weniger Spannung aufweist. In folgender Tabelle haben wir die Effizienzwerte aufgelistet, die ein Netzteil mindestens haben muss, um das Logo zu erhalten.

Zertifizierung

Effizienz bei einer Eingangsspannung von 115 Volt

Auslastung zu

20 Prozent

50 Prozent

100 Prozent

80 Plus

80 Prozent

80 Prozent

80 Prozent

80 Plus Bronze

82 Prozent

85 Prozent

82 Prozent

80 Plus Silber

85 Prozent

88 Prozent

85 Prozent

80 Plus Gold

87 Prozent

90 Prozent

87 Prozent

80 Plus Platinum / Platin

90 Prozent

92 Prozent

89 Prozent

80 Plus Titanium / Titan

92 Prozent

94 Prozent

90 Prozent

0 Kommentare zu diesem Artikel
1901400