2164505

So nutzen Sie die Desktop-Umgebung Mate für Ihr Notebook

12.01.2016 | 10:45 Uhr |

Mit Mate meldet sich eine mittlerweile intensiv überarbeitete Version des bewährten Gnome 2 zurück. Der charmante Desktop arbeitet mit klassischen Elementen, ist aber für kleinere Notebook-Bildschirme mit seinen großzügigen Fenstertiteln nicht ideal.

Die Erweiterung mate-netbook versteckt die Titelleisten von maximierten Fenstern, so dass sich Programme nahtlos unter dem oberen Panel anfügen. Verfügbar ist diese Erweiterung unter Debian, Ubuntu und Linux Mint, wo sie mit

sudo apt install mate-netbook dconf-editor

zusammen mit dem ebenfalls benötigten Einstellungseditor dconf-editor installiert wird. Anschließend starten Sie den Editor mittels

dconf-editor

in einem Terminal oder über den Ausführen-Dialog und gehen in der Baumstruktur der Einstellungen in der linken Fensterspalte auf „org -> mate -> maximus“. Im rechten Fenster aktivieren Sie per Mausklick den Eintrag „undecorate“. Ab der nächsten Anmeldung am System verbergen maximierte Fenster ihre Titelleiste. Um ein maximiertes Fenster zu verschieben, halten Sie die Maustaste auf einem freien Bereich in der Menüleiste des Programmfensters gedrückt und ziehen das Fenster nach unten.

Auch interessant: So finden Sie Ihr Lieblings-Linux (Die Top-20 der Linux-Charts)

0 Kommentare zu diesem Artikel
2164505