Desktop-Tool

Tool platziert Fenster punktgenau auf dem Bildschirm

Donnerstag, 16.08.2012 | 14:45 von Heinrich Puju
© istockphoto.com/123render
Autosizer bietet zahlreiche Möglichkeiten, Programmfenster in Größe und Position anzupassen. Das brauchen Sie: Autosizer, englischsprachiges Gratis-Programm für Windows XP, Vista und 7 (32-Bit) und so geht´s.
Es spart Zeit und hilft bei der Orientierung, wenn Programmfenster stets in gleicher Größe an derselben Stelle geöffnet werden. Autosizer sorgt dafür.

Installieren Sie das Programm Autosizer . Nach der Installation startet es automatisch. In der oberen Liste des Programmfensters erscheinen die aktuell geöffneten Fenster und in der unteren Liste die Anwendungen, deren Fenster Autosizer verwaltet.

Hier legen Sie Größe und Position der Programmfenster auf
dem Bildschirm fest.
Vergrößern Hier legen Sie Größe und Position der Programmfenster auf dem Bildschirm fest.

Fenstergröße festlegen: Um ein Programm in die Fensterverwaltung aufzunehmen, markieren Sie es in der oberen Liste und klicken auf „AutoSize“. Wenn das ausgewählte Fenster stets im Vollbildmodus oder minimiert als Symbol starten soll, genügt es, auf „Actions to perform“ zu klicken und „Maximize“ (für Vollbild) oder „Minimize“ (für das Windows-Leistensymbol) zu wählen.

Viel weiter gehen jedoch die Möglichkeiten, wenn Sie auf „Resize/Position“ klicken. Zunächst markieren Sie „Set size“. Danach können Sie die Fenstergröße in Bildpunkten festlegen. Um ein Fenster auf ein Viertel der Bildschirmgröße zu bringen, geben Sie etwa bei einem Monitor mit der Auflösung 1280 x 1024 ins erste Feld 640 und in das daneben 512 ein.



Fensterposition festlegen: Nach dem Klick auf „Set position“ legen Sie die Position des Fensters als Bildpunkte-Koordinaten fest. Die Position bezieht sich auf den oberen linken Eckpunkt des Fensters. Das funktioniert auch, wenn Sie mit zwei Monitoren arbeiten. So platziert bei der oben genannten Auflösung der Wert 1280 im
ersten Positionsfeld das Fenster auf dem rechten Bildschirm. Die Eingabe im benachbarten Feld legt die vertikale Position fest.

Um ein Fenster in der Mitte des Bildschirms zu platzieren, brauchen Sie allerdings nicht zu rechnen, sondern klicken einfach auf „Center on screen“. Bestätigen Sie mit „OK“. Danach erscheint das konfigurierte Programm in der unteren Liste.

Um Änderungen an einem Fenster vorzunehmen, markieren Sie in der unteren Liste den Eintrag und klicken auf „Edit“.



Autosizer nutzen: Nachdem Sie so alle Fenster positioniert haben, wie sie beim Programmstart erscheinen sollen, klicken Sie auf „Hide“. Dadurch wird der Autosizer ausgeblendet, bleibt aber weiter aktiv. Solange er im Hintergrund läuft, sind die vorgenommenen Einstellungen wirksam.

Nach dem Windows-Neustart haben Sie in der Standardkonfiguration Zugriff auf die Funktionen von Autosizer über das Programmsymbol im Infobereich der Windows-Leiste. Nach einem Klick mit der rechten Maustaste auf das Symbol erscheint das Befehlsmenü. Wählen Sie darin „AutoSize Now!“, um die getroffenen Einstellungen auf bereits geöffnete Fenster zur Anwendung zu bringen.

Mit einem Klick auf „Open“, rufen Sie das Konfigurationsfenster auf. Und der Menüpunkt „Options“ öffnet das Programmfenster, in dem Sie das Verhalten von Autosizer steuern.

Donnerstag, 16.08.2012 | 14:45 von Heinrich Puju
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1220181