720806

Desktop: Farbe der Elemente umschalten

09.01.2004 | 11:33 Uhr |

Sie müssen unter Windows öfters Screenshots erstellen und brauchen in den Abbildungen die üblichen Standardfarben für Menüelemente sowie einen neutralen Desktop-Hintergrund. Sonst arbeiten Sie aber lieber mit einem eigenen Farbschema. Oder Sie möchten nur für ein bestimmtes Programm ein vordefiniertes Farbschema nutzen. Über eine sehr gut versteckte Option der Eingabehilfen lässt sich mit einer fest vorgegebenen Tastenkombination schnell zwischen zwei Farbschemata des Desktops wechseln. PC-WELT zeigt Ihnen wie es funktioniert.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Sie müssen unter Windows (98, ME, 2000, XP) öfters Screenshots erstellen und brauchen in den Abbildungen die üblichen Standardfarben für Menüelemente sowie einen neutralen Desktop-Hintergrund. Sonst arbeiten Sie aber lieber mit einem eigenen Farbschema. Oder Sie möchten nur für ein bestimmtes Programm ein vordefiniertes Farbschema nutzen.

Lösung:

Über eine sehr gut versteckte Option der Eingabehilfen lässt sich mit einer fest vorgegebenen Tastenkombination schnell zwischen zwei Farbschemata des Desktops wechseln. Gehen Sie auf "Start, Einstellungen, Systemsteuerung, Eingabehilfen", und klicken Sie auf die Registerkarte "Anzeige". Ganz oben in diesem Dialog klicken Sie neben der Option "Kontrast" auf "Einstellungen" und setzen im nächsten Fenster einen Haken vor "Tastenkombination aktivieren". Damit ist der Hotkey <Alt>-<Shift links>-<Druck> als Farbumschalter aktiviert. Im Feld darunter wählen Sie die Option "Benutzerdefiniert" und suchen in der Auswahlbox daneben das gewünschte alternative Farbschema anhand seines Namens aus, beispielsweise "Windows-Standard".

Wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben und jetzt die Kombination <Alt>-<Shift links>-<Druck> anwenden, öffnet sich eine Dialogbox, in der Sie die Aktion mit "OK" bestätigen. Schnellentschlossene können die Rückfrage mit <Return> übergehen.

Ein erneutes Anwenden derselben Tastenkombination setzt die Farben wieder zurück. Windows merkt sich übrigens das zuletzt aktive Schema, auch wenn Sie sich ab- und anmelden oder den PC neu starten. Unter Windows XP hat das Umschalten den Zusatznutzen, dass Sie damit flott zwischen dem neuen XP-Design und der klassischen Darstellung hin- und herschalten können.

Ein allgemeiner Nebeneffekt ist, dass Windows die Schrift im Internet Explorer bei der Wahl des alternativen Farbschemas deutlich vergrößert darstellt. Schließlich ist diese Funktion eigentlich als Eingabe- und Sehhilfe gedacht. Falls Sie die größere Schrift nicht wollen oder die zwei zur Auswahl stehenden Farbschemata nicht genug sind, dann bietet sich eine Alternative an: Das Kommandozeilen-Tool Enhanced ColorSystem kann beliebig viele, zuvor gespeicherte Farbschemata und Font-Einstellungen für die Windows-Menüelemente schnell als aktuelles Schema einsetzen.

Stellen Sie dazu die gewünschten Farben ein, und öffnen Sie ein Fenster der Eingabeaufforderung. Wechseln Sie in das Verzeichnis, in das Sie das Programm installiert haben, beispielsweise mit dem Kommando "cd C:\Programme\Ecs". Die aktuelle Farbeinstellung sichern Sie mit diesem Befehl etwa als Datei "farbe1.ecs":

ecs.exe save farbe1.ecs

Und so wenden Sie die gesicherten Einstellungen wieder als aktuelles Schema an:

ecs.exe farbe1.ecs

Bequemer lässt sich das Programm einsetzen, wenn Sie diesen Befehl in einer Verknüpfung unterbringen. Dazu legen Sie einen Link zur Programmdatei ECS.EXE an und öffnen die Eigenschaften dieser Verknüpfung. Im Feld "Ziel" hängen Sie hinter dem Programmpfad nach einem Leerzeichen den Dateinamen als Parameter an. Ein Doppelklick auf die so modifizierte Verknüpfung wendet das Schema an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
720806