2223904

Datenträgerbereinigung ausreizen

29.09.2016 | 09:35 Uhr |

Wenn der freie Speicherplatz auf der Festplatte zur Neige geht, wird es Zeit, aufzuräumen.

Doch die Gefahr ist groß, dass bei einem willkürlichen Rundumschlag in den Windows-Ordnern aus Versehen auch wichtige Systemdateien entfernt werden. Nutzen Sie daher lieber die Datenträgerbereinigung von Windows, die bereits seit XP ein gezieltes und sicheres Löschen von Dateien erlaubt.

Sie finden das Tool nach einem Klick mit der rechten  Maustaste auf ein Laufwerk im Explorer und die Auswahl von „Eigenschaften“ im Kontextmenü. Im Abschnitt „Speicherkapazität“ sehen Sie eine grafische Darstellung der Belegung des Laufwerks und daneben den Button „Bereinigen“, der Sie zur Datenträgerbereinigung führt. Nach einem Klick durchsucht das Programm das gewählte Laufwerk und stellt eine Liste von Dateien zusammen, die Sie gefahrlos löschen können. Außerdem sagt es Ihnen, wie viel freien Speicherplatz Sie auf diese Weise maximal gewinnen. Eine Vorauswahl von Dateien, die sicher nicht mehr benötigt werden, ist bereits markiert das Hinzufügen weiterer Ordner und Dateitypen überlässt das Tool Ihnen. Klicken Sie nacheinander die einzelnen Einträge in der Liste an, dann zeigt Windows Ihnen jeweils eine Beschreibung an.

Windows schlank und rank in drei Schritten

Leider ist der größte Posten in dieser Aufstellung oft der Papierkorb, ansonsten lassen sich hier nur einige wenige Megabyte Platz gewinnen. Die Datenträgerbereinigung kann jedoch noch mehr. Klicken Sie unten auf den Button „Systemdateien bereinigen“, dafür benötigen Sie allerdings Administrator-Rechte. Das Tool führt nun einen weiteren Scan durch und ergänzt die Liste um weitere Dateien, die Sie löschen können, ohne die Funktionalität von Windows zu beeinträchtigen.

Doch auch damit ist der Reinigungsprozess noch nicht abgeschlossen. Nach einem Wechsel zum Register „Weitere Optionen“ bietet Ihnen die Datenträgerbereinigung direkte Verknüpfungen zur Deinstallationsfunktion und zur Systemwiederherstellung. Dabei ist besonders der zweite Button interessant, da er ein direktes Löschen von veralteten Wiederherstellungspunkten und Schattenkopien gestattet, also den automatisch gesicherten Systemabbildern und Backup-Dateien.

PC schneller machen: Windows, Speicher und Festplatten aufräumen

0 Kommentare zu diesem Artikel
2223904