718500

Dateiverknüpfung: "Öffnen mit" dauerhaft im Kontextmenü

11.07.2003 | 11:26 Uhr |

Viele Dateitypen öffnen Sie je nach Einsatzzweck mit unterschiedlichen Programmen. Daher möchten Sie den "Öffnen mit"-Dialog, den Windows (9x, ME) nur für nicht bekannte Dateitypen vorgesehen hat, immer im Kontextmenü haben. PC-WELT erklärt Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Gering

Problem:

Viele Dateitypen öffnen Sie je nach Einsatzzweck mit unterschiedlichen Programmen. Daher möchten Sie den "Öffnen mit"-Dialog, den Windows (9x, ME) nur für nicht bekannte Dateitypen vorgesehen hat, immer im Kontextmenü haben.

Lösung:

Verantwortlich für den Dialog "Öffnen mit" ist eine Rundll32-Funktion. Um diesen Befehlsaufruf in das Kontextmenü für Dateien einzubinden, öffnen Sie den Registry-Editor und gehen zum Schlüssel "Hkey_Classes_Root*". Legen Sie hier, sofern noch nicht vorhanden, einen Schlüssel mit dem Namen "Shell" an, unter diesem einen Schlüssel mit dem Namen "OpenAs" und darunter einen weiteren Schlüssel mit dem Namen "Command".

Tragen Sie nun für "(Standard)" folgenden Aufruf ein:

rundll32.exe shell32.dll, OpenAs_RunDLL "%1"

Damit erhalten alle Dateitypen einen Eintrag "Öffnen mit" im Kontextmenü. Kleiner Schönheitsfehler: Unbekannte Dateien, die diesen Eintrag sowieso aufweisen, zeigen ihn nun zweimal an

Übrigens:

Wenn Sie beim Klick mit der rechten Maustaste die <Shift>-Taste drücken, erhalten Sie "Öffnen mit" auch ohne Registry-Eintrag. Unter Windows 2000 und XP funktioniert dieser Tipp zwar auch, er ist aber unnötig: Hier ist der Menüpunkt immer sichtbar.

Sobald Sie diesen einmal bei einem bestimmten Dateityp verwendet haben, wandelt Windows den Menüpunkt in ein Untermenü um, in dem die zuletzt verwendeten Programme als Liste zur schnellen Wiederauswahl stehen. Am Ende der Liste erscheint stets ein Menüpunkt "Programm auswählen", mit dem Sie sich für ein Programm entscheiden können, das nicht in der Liste angeboten wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
718500