721150

Dateisystem konvertieren: FAT32 und NTFS

02.06.2006 | 08:19 Uhr |

Wenn Sie ausschließlich NT-Systeme wie Windows 2000 oder XP einsetzen, können Sie auf Ihren Partitionen statt FAT32 das bessere NTFS-Dateisystem verwenden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre FAT32-Platten in NTFS konvertieren.

Wenn Sie ausschließlich NT-Systeme wie Windows 2000 oder XP einsetzen, können Sie auf Ihren Partitionen statt FAT32 das bessere NTFS-Dateisystem verwenden. Um zu erfahren, mit welchem Dateisystem eine bestimmte Partition formatiert wurde, klicken Sie im Explorer mit der rechten Maustaste auf den Laufwerksbuchstaben und wählen „Eigenschaften“. Auf der Registerkarte „Allgemein“ finden Sie einen Eintrag zum Dateisystem.

FAT32 nach NTFS : Sie können ein FAT32-Laufwerk ohne Datenverlust in NTFS konvertieren. Klicken Sie auf „Start, Ausführen“, und geben Sie „cmd“ ein, um eine DOS-Box zu öffnen. Hier tippen Sie den Befehl

convert <Laufwerk>: /fs:ntfs

ein. Statt <Laufwerk> tragen Sie den Buchstaben des zu konvertierenden Laufwerks ein.

NTFS nach FAT32 : In die Gegenrichtung – von NTFS nach FAT32 – können Sie mit Bordmitteln nicht konvertieren. Sie müssen die Partition mit dem anderen Dateisystem neu formatieren. Dazu klicken Sie im Explorer mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Laufwerk und wählen „Formatieren“. Im Dialog geben Sie das neue Dateisystem und die Cluster-Größe an.

Achtung: Alle Daten auf dieser Partition gehen dabei verloren. Um die Daten zu erhalten, müssen Sie vorher ein komplettes Backup durchführen und die Dateien nach der Neuformatierung zurückkopieren.

Sie möchten noch mehr Power-Tipps zu Festplatten lesen? Dann greifen Sie zur neuen PC-WELT 7/2006. Ab Seite 90 haben wir darin wertvolle Ratschläge rund um das Hirn des Rechners zusammen gestellt. Das Heft liegt jetzt am Kiosk.

0 Kommentare zu diesem Artikel
721150