1421848

Mit dem Fix-it-Pack PC-Bremsen finden und lösen

15.05.2012 | 11:01 Uhr |

Manchmal ist an Ihrem PC nichts wirklich defekt, und trotzdem laufen die Programme unrund.

Windows startet langsam und läuft allgemein nur träge. In diesem Fall sollten Sie sich ein Bild davon machen, was alles bei Ihnen im Hintergrund läuft. Ob Sie überflüssige oder gefährliche Software entfernen oder unnötige Autostarts deaktivieren wollen – das alles ist mit dem PC-WELT-Fix-it-Pack kein Problem mehr.

Sicherheitscheck: Klicken Sie im PC-WELT-Fix-it-Pack auf „Laufende Prozesse und Autostarts überwachen“, um den wirkungsvollen Task-Manager System-Explorer zu starten. Auf der Registerkarte „Prozesse“ sehen Sie alles, was derzeit auf Ihrem PC läuft. Klicken Sie auf „Sicherheitsuntersuchung“, um diese Prozesse bei einer Online-Schädlingsdatenbank prüfen zu lassen. Wenn beim Check keine Malware gefunden wurde, sind zumindest die aktuell sichtbaren der laufenden Prozesse sauber. Detaillierte Ergebnisse der Überprüfung können Sie in der Spalte „Sicherheit“ abrufen. Sollte das Tool Malware entdeckt haben, müssen Sie sie zumindest mit Revo Uninstaller entfernen und Ihr System danach immer wieder gründlich mit einem Live-System wie Bitdefender Rescue prüfen. Falls wieder ein Schädling auftaucht, sollten Sie Ihr Windows schnellstmöglich vollständig neu aufsetzen.

Mit System Explorer können Sie unter anderem einen schnellen Sicherheitscheck aller laufenden Prozesse durchführen.
Vergrößern Mit System Explorer können Sie unter anderem einen schnellen Sicherheitscheck aller laufenden Prozesse durchführen.

Ressourcenfresser finden: Überprüfen Sie auch, welche Prozesse auf Ihrem PC besonders viel CPU-Leistung fordern oder Arbeitsspeicher belegen. Dazu klicken Sie im System Explorer unter der Registerkarte „Prozesse“ auf den Spaltentitel „CPU“. Daraufhin wird die Liste absteigend nach aktueller CPU-Nutzung sortiert. Sticht hier ein Programm mit mehr als 40 oder 50 Prozent heraus, ist das wahrscheinlich die Ursache für Ihr träges System. Ihr Windows kann aber auch dadurch behindert werden, dass wenige Programme große Bereiche Ihres Arbeitsspeichers belegen. Klicken Sie deshalb auf den Spaltentitel „Speicherbelegung“ und sehen Sie nach, ob einzelne Programme, die Sie aktuell nicht nutzen möchten, 40 Prozent oder mehr Ihres Arbeitsspeicher belegen. Wenn Sie einen Ressourcenfresser gefunden haben, können Sie dessen Eintrag markieren und den Prozess mit der Taste Entf beenden.

PC schneller machen: Das bringen Aufräum-Tools

Autostart ausmisten: Wichtig ist, auch die Ursache dafür zu beseitigen, dass die Programme überhaupt liefen (wenn Sie sie nicht selbst gestartet haben). Klicken Sie dazu auf „+ ➞ Autostarts“, um die Registerkarte „Autostarts“ zum System Explorer hinzuzufügen. Hier suchen Sie nun nach den ermittelten Programmen oder geben einen der Namen in das Suchfeld ein. Wenn Sie einen Eintrag gefunden haben, entfernen Sie den Haken davor, um zu verhindern, dass das Programm mit Windows startet.

Software de-installieren: Ressourcenschonender und damit besser ist es, wenn Sie überflüssige Software komplett entfernen. Dazu klicken Sie im PC-WELT-Fix-it-Pack auf „Software deinstallieren“. Daraufhin startet Revo Uninstaller. Suchen Sie hier nach der Software, die Sie entfernen möchten, markieren Sie den Eintrag, und klicken Sie auf „Uninstall“. Im folgenden Fenster belassen Sie die Einstellung auf „Moderat“. So sorgen Sie dafür, dass Revo nach der regulären De-Installation verwaiste Programm-Rückstände von der Festplatte und aus der Registry zuverlässig entfernt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1421848