718612

DVD-Player: Mehr Formate nach Update der Firmware

29.07.2003 | 10:43 Uhr |

Ihr etwa zwei Jahre alter Stand-alone-DVD-Player weigert sich, Ihre selbst gebrannten DVDs zu lesen. Auch bei der Wiedergabe einiger SVCDs gibt es Probleme. Müssen Sie sich jetzt ein neues Gerät kaufen? Nicht unbedingt - PC-WELT erklärt Ihnen, wie Sie mittels eines Firmware-Updates derartige Wiedergabeprobleme aus der Welt schaffen können.

Anforderung

Profi

Zeitaufwand

Hoch

Problem:

Ihr etwa zwei Jahre alter Stand-alone-DVD-Player weigert sich, Ihre selbst gebrannten DVDs zu lesen. Auch bei der Wiedergabe einiger SVCDs gibt es Probleme. Müssen Sie sich jetzt ein neues Gerät kaufen?

Lösung:

Bei fast allen DVD-Playern lassen sich derartige Wiedergabeprobleme durch ein Update der Firmware beseitigen. Auf den Websites der Hersteller suchen Sie nach solchen Updates aber oft vergeblich. Bei einer Google-Suche nach dem Gerätetyp, kombiniert mit dem Suchwort "Firmware", werden Sie dagegen schneller fündig. Oft sind es ambitionierte Bastler, die die nötigen Dateien auf ihrer privaten Homepage anbieten. Dabei handelt es sich nur teilweise um Updates vom Originalhersteller, meist stammen die Dateien aus anderen Quellen.

In der Regel gibt es hier Dateien für die Firmware des Players, also das Betriebssystem des Geräts. Die Updates erweitern beispielsweise das auf dem TV-Bildschirm dargestellte Menü um zusätzliche Funktionen, deaktivieren die Regionalcode-Abfrage oder schalten den Kopierschutz (Macrovision) ab. Zusätzlich sollten Sie nach einem Update für die Firmware des eingebauten DVD-Laufwerks (DVD-Loader) Ausschau halten.

Diese Firmware ist entscheidend für die Kompatibilität des Laufwerks mit bestimmten Medien. Meist bringt erst beides, die Aktualisierung der Player-Firmware und der Laufwerks-Firmware, den gewünschten Erfolg. Eine Internet-Seite mit Updates für die Laufwerke von DVS, die in vielen DVD-Playern stecken finden Sie beispielsweise auf dieser Website .

Das Update des Player-Betriebssystems verläuft bei den meisten Geräten auf ähnliche Weise. Sie brennen die Firmware-Dateien zusammen mit einigen beliebigen Dateien auf eine CD-R, so dass sich insgesamt etwa 50 MB auf der CD befinden. Legen Sie dann die CD in das Gerät, und schließen Sie die Laufwerksschublade. Der Player erkennt die Update-CD automatisch, beginnt mit der Aktualisierung und schaltet sich danach ab.

Zum Update der Laufwerks-Firmware müssen Sie den Player aufschrauben und den genauen Gerätetyp ermitteln. Die Bezeichnung finden Sie auf einem Aufkleber. Nun können Sie nach den passenden Update-Dateien suchen. Brennen Sie sie zusammen mit knapp 50 MB beliebiger Dateien auf eine CD-R. Schalten Sie dann den Player ein, und öffnen Sie die Laufwerksschublade. Schalten Sie das Gerät über den Netzschalter aus. Ziehen Sie das 40-polige IDE-Kabel vom Laufwerk ab, und legen Sie die Update-CD ein. Danach schalten Sie das Gerät wieder ein. Die Laufwerksschublade schließt sich, das Update beginnt. Ist es abgeschlossen, öffnet sich die Schublade wieder. Entnehmen Sie die CD, und warten Sie erneut, bis sich die Schublade wieder schließt. Erst danach dürfen Sie das Gerät abschalten und das Laufwerk mit dem Kabel wieder anschließen.

Hinweis:

Ein solches Update birgt immer ein Risiko und geschieht auf eigene Gefahr. Mit falscher oder fehlerhafter Firmware wird das Gerät wahrscheinlich unbrauchbar. Und nachdem es sich nicht um ein autorisiertes Update des Herstellers handelt, ist das Risiko natürlich etwas größer. Nebenbei verlieren Sie durch Öffnen des Geräts und Änderungen an der Firmware jeden Garantie-Anspruch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
718612