718228

DVD-Brenner: Gefahr durch Highspeed-Medien

Bei einigen DVD-Brennern kann die Laseroptik kaputt gehen, wenn Highspeed-DVD-Rohlinge zum Einsatz kommen. PC-WELT sagt Ihnen, ob Ihr Modell betroffen ist und wie Sie das Problem lösen.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Bei einigen DVD-Brennern kann die Laseroptik kaputt gehen, wenn Highspeed-DVD-Rohlinge zum Einsatz kommen. Im folgenden erfahren Sie, ob Ihr Modell betroffen ist und wie Sie das Problem lösen.

Das Problem betrifft alle DVD-R(W)-Brenner, die DVD-Rs mit 2fachem und DVD-RWs mit 1fachem Tempo beschreiben. Das gilt für die Pioneer-Modelle DVR-103, DVR-104, DVR-A03 und DVR-A04 sowie für die darauf basierenden DVD-R(W)-Brenner anderer Hersteller.

Bei diesen Geräten können Highspeed-DVD-Rohlinge - 4x-DVD-Rs und 2x-DVD-RWs - die Laseroptik des Brenners zerstören. Der Grund: Die Datenschicht von 2fach-DVD-R- und 1x-DVD-RW-Medien ist dicker als die Beschichtung der Highspeed-Medien. Kann die Firmware die Medientypen nicht auseinanderhalten, beschreibt der Laser die dünneren Medien mit derselben Strahlstärke. Das kann zur Blasenbildung auf der Datenschicht der Highspeed-Medien führen.

Durch Kontakt der Blasen mit der Laseroptik und durch herumfliegende Partikel kann es zu Schäden kommen. Die schnellen Medien nutzen Sie gefahrlos, wenn Sie die aktuelle Firmware aufspielen (Firmware-Version 1.90 für den DVR-103 und DVR-A03 sowie Version 1.33 für den DVR-104 und DVR-A04 unter www.pioneer-eur.com , je 1,1 MB).

Bei Modellen anderer Hersteller müssen Sie deren Firmware-Version aufspielen. Gefährdet sind unter anderem die Brenner Asus DVR-104, La Cie DVDRWP01A, One Highfly DVD-R/-RW Superdrive, Toshiba SD-R5002 und SD-R5005 sowie die in Komplett-PCs verbauten DVD-RW-Laufwerke von Compaq, NEC und Sony.

0 Kommentare zu diesem Artikel
718228