717312

DFÜ-Netzwerk Verbindungen exportieren

Die Verbindung zum Internet stellen Sie über das DFÜ-Netzwerk her. Sie haben dafür einige Provider eingetragen, die sich ohne Voranmeldung nutzen lassen. Sie möchten die recht langen Einwahlnummern der Provider auf ein anderes Windows 95/98/ME übertragen oder eine Sicherheitskopie der Einträge erstellen. PC-WELT zeigt Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Die Verbindung zum Internet stellen Sie über das DFÜ-Netzwerk her. Sie haben dafür einige Provider eingetragen, die sich ohne Voranmeldung nutzen lassen. Sie möchten die recht langen Einwahlnummern der Provider auf ein anderes Windows 95/98/ME übertragen oder eine Sicherheitskopie der Einträge erstellen.

Lösung:

In der PC-WELT 9/2002 auf Seite 219 ( der Tipp Online ) haben wir beschrieben, wie Sie DFÜ-Verbindungen von Windows 2000 und XP auf andere Rechner mit diesen Betriebssystemen übertragen. Diese Systeme speichern die Wählverbindungen in der Textdatei RASPHONE.PBK im Verzeichnis

"Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\ Microsoft\Network\Connections\Pbk".

Auch mit Windows 95/98/ME ist es möglich, Einträge des DFÜ-Netzwerks auf einen anderen Rechner zu kopieren, auf dem ebenfalls eines dieser Systeme läuft.

Es genügt allerdings nicht, nur eine Telefonbuchdatei zu kopieren, denn die Daten der Wählverbindung sind in der Registry gespeichert. Sie müssen erst den entsprechenden Schlüssel exportieren und auf dem Zielsystem per Doppelklick in die Registry einfügen.

Starten Sie für den Export Ihrer Wählverbindungen den Registry-Editor, und gehen Sie dort zum Schlüssel

"Hkey_Current_User\RemoteAccess".

Markieren Sie den Schlüssel per Mausklick und wählen Sie in der Menüleiste den Punkt "Registrierung, Registrierungsdatei exportieren", um die vorhandenen DFÜ-Verbindungen in einer REG-Datei zu speichern.

Sie können auf jedem anderen Windows-95/98/ME-System die Datei in die Registry einlesen und die Telefonbucheinträge weiterverwenden.

Passwort und Benutzername müssen Sie neu eintragen, da der Registry-Eintrag diese Daten nicht enthält. Gegebenenfalls sind noch die Modem-Einstellungen anzupassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
717312