718540

Corel Draw 3 bis 11: Schriften im Eigenbau

18.07.2003 | 11:09 Uhr |

Truetype-Schriften gibt es in Hülle und Fülle. Manchmal fehlt im Zeichensatz aber das gerade benötigte Symbol, oder Sie wollen einen Buchstaben selbst künstlerisch gestalten. PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie neue Schriften mit CorelDraw erstellen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Truetype-Schriften gibt es in Hülle und Fülle. Manchmal fehlt im Zeichensatz aber das gerade benötigte Symbol, oder Sie wollen einen Buchstaben selbst künstlerisch gestalten.

Lösung:

Wenig bekannt ist, dass sich Corel Draw zum Erstellen individueller Schriftarten eignet. Das weit verbreitete Grafikprogramm enthält hierzu einen Exportfilter, der beliebige Grafikobjekte im TTF-Format abspeichern kann. Für den Anfang empfiehlt es sich, eine vorhandene Schrift abzuwandeln. Die folgende Beschreibung gilt für Corel Draw 11, funktioniert aber ähnlich für alle Programmversionen ab Corel Draw 3.

Wichtig für das Erzeugen eines Zeichensatzes ist, dass alle Zeichen in ihrer Größe identisch sind. Dazu müssen Sie zuerst über "Layout, Seite einrichten" das Seitenlayout auf die Größe 10 x 10 Zoll einstellen. Das entspricht 720 x 720 Bildpunkten. Aktivieren Sie im Dialog "Optionen" außerdem unter "Gitter" die Klickbox vor "Gitter anzeigen". Diese Hilfslinien erleichtern später das Bearbeiten der Zeichen.

Im Dokument aktivieren Sie zuerst mit der Taste <F8> das Textwerkzeug. Schreiben Sie dann den gewünschten Buchstaben, markieren Sie ihn, und vergrößern Sie ihn über das Text-Menü (<Strg>-<T>) auf 720 Punkt.

Richten Sie den Buchstaben dann links unten auf der Seite aus, und achten Sie darauf, dass der Buchstabe weiterhin markiert bleibt. Gehen Sie dann im Menü auf "Anordnen, Umwandeln in Kurven". Das Zeichen bekommt dadurch zusätzliche Anfasspunkte ("Vektorknoten").

Aktivieren Sie das Hilfsmittel "Formen" über die <F10>-Taste. Durch Verschieben der Vektorknoten verändern Sie dann die Umrisse oder verbiegen den ganzen Buchstaben. Wenn das Zeichen Ihren Vorstellungen entspricht, speichern Sie es in einer TTF-Datei. Dazu wählen Sie im Menü "Datei, Exportieren" den Dateityp "TTF - True Type-Schrift" und geben einen beliebigen Namen für die neue Schriftdatei ein.

Nach einem Klick auf "Exportieren" erscheint der Dialog "Optionen". Hinter "Familienname:" tragen Sie eine frei wählbare Bezeichnung, etwa "MeinFont" ein. Nach Klicks auf "OK" und auf "Ja" gelangen Sie zum Dialog "TrueType-Export". Hier weisen Sie Ihrem neuen Schriftzeichen einen Ascii-Code zu ("Zeichenzahl"), sprich: die Belegung auf der Tastatur. Wählen Sie also den passenden Buchstaben in der Übersicht unter "Zeichenblock" aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche "OK".

Nun haben Sie eine neue Truetype-Datei mit dem ersten Zeichen erzeugt. Falls Sie noch weitere Zeichen verändern wollen, gehen Sie nach derselben Methode vor. Dabei speichern Sie alle Zeichen in derselben Schriftdatei und weisen jedem Zeichen die gewünschte Zeichenzahl aus der Liste unter "Zeichenblock" zu. Als letzten Schritt müssen Sie die Schrift über "Systemsteuerung, Schriftarten" installieren. Die neue Schriftart steht dann sofort in allen Windows-Anwendungen zur Verfügung.

Tipp:

Sie können auch aus Ihrer Handschrift oder beliebigen Bitmap-Dateien Fonts herstellen. Dazu erzeugen Sie von einer eingescannten Vorlage oder einer schon vorhandenen Bilddatei mit Corel Trace aus einem Pixelbild eine Vektorgrafik und verarbeiten diese wie oben beschrieben weiter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
718540