720260

CD-Image als virtuelles Laufwerk verwenden

27.11.2003 | 11:44 Uhr |

Es gibt mehrere Gründe, auf den Einsatz eines CD-ROM- oder DVD-Laufwerks zu verzichten. Besonders bei Notebooks benötigen Laufwerke zu viel Strom. Spieler nervt eventuell der Dauerzugriff auf die CD, denn das macht Krach und strapaziert zudem das Laufwerk. PC-WELT erklärt Ihnen, wie Sie eine CD-Image in einem virtuellen Laufwerk verwenden können.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Es gibt mehrere Gründe, auf den Einsatz eines CD-ROM- oder DVD-Laufwerks zu verzichten. Besonders bei Notebooks benötigen Laufwerke zu viel Strom. Spieler nervt eventuell der Dauerzugriff auf die CD, denn das macht Krach und strapaziert zudem das Laufwerk.

Lösung:

Die kostenlosen Daemon Tools können bis zu vier CD- oder DVD-Image-Dateien als virtuelle CD-/DVDROM-Laufwerke in Ihr System einbinden. Die Software richtet über einen Treiber einen virtuellen SCSI-Adapter dafür ein. Für Anwendungen sind die Laufwerke damit nicht von echter Hardware zu unterscheiden. Sie steuern sie über das Kontextmenü des Icons im Systray. Unter "Virtual CD/DVD-ROM, Set number of devices" geben Sie zunächst an, wie viele virtuelle Laufwerke Sie benötigen. Diese finden Sie dann in den oberen Zeilen des Menüs.

Über "Mount Image" ordnen Sie einem virtuellen CD-Laufwerk ein Image zu, mit "Unmount Image" werfen Sie das Image wieder aus dem virtuellen Laufwerk.

Zum Erstellen der Images benutzen Sie einfach Ihre Brenn-Software, die Sie normalerweise mit einem Brenner erhalten. Falls Sie keinen Brenner besitzen, kann das teuer werden - und es lohnt sich kaum, bloß für das Erstellen von Images eine Brenn-Software zu erwerben.

Unter Windows XP können Sie jedoch zumindest für Daten-CDs mit Hilfe einer Freeware die im Betriebssystem enthaltene Brennfunktion verwenden. So geht's: Installieren Sie die Freeware ISO-Recorder. Sie beschert Ihnen den Kontextmenüpunkt "Copy CD to image file". Sie rufen ihn über einen Rechtsklick auf das Icon Ihres CD-/DVD-ROM-Laufwerks auf. Damit lässt sich der Inhalt des eingelegten Datenträgers in eine ISO-Datei kopieren, die Sie mit den Daemon Tools verwenden können.

Übrigens: Das Tool ist auch für Brennerbesitzer interessant. ISO-Dateien erhalten ebenfalls einen Kontextmenüpunkt, über den sie sich mittels der XP-Brennfunktion auf einen Rohling brennen lassen. Auch die direkte Kopie von CD zu CD ist möglich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
720260