2097545

Remote IE: Internet Explorer ganz ohne Windows

21.08.2015 | 14:34 Uhr |

Remote IE heißt die Cloud-Variante des Microsoft-Browsers. Damit können Entwickler ihre Dienste im Internet Explorer ohne Windows testen.

Auch wenn Microsoft mit „Edge“ einen ganz neuen Browser entwickelt und sogar die Bezeichnung „Internet Explorer“ (IE) zukünftig ganz aufgeben will, bleibt der Internet Explorer wichtig: Er wird einfach in vielen Unternehmen eingesetzt, und dies wird auch auf absehbare Zeit so bleiben. Insbesondere für Webentwickler ist und bleibt es deshalb wichtig, ihre Dienste bzw. Tools auf Kompatibilität mit dem IE zu testen.

Um mit der neuesten IE-Version, die auch in Windows 10 integriert ist, testen zu können, müssen Entwickler die Vorabversion des neuen Betriebssystems allerdings nicht installieren, nicht einmal in einer virtuellen Maschine oder auf einer virtuellen Festplatte (VHD). Vielmehr stellt Microsoft dazu eine Cloud-Variante seines Browsers zur Verfügung, auf die per Azure-Remote-App zugegriffen werden kann. Die Remote-Apps stehen für den Mac, Android, iOS, Windows Phone sowie für Windows 32-Bit, 64-Bit und RT zur Verfügung.

Nach dem Installieren der App muss man sich mit einem Microsoft-Konto anmelden, dann den Internet Explorer als Browser auswählen und darin wie gewohnt die gewünschte URL eintippen. Nach einer Stunde läuft die Test-Session ab.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2097545