692274

Mehr Infos in der Firefox-Adresszeile

25.02.2008 | 10:49 Uhr |

Protokoll, Domain, Subdomain, Pfad – eine URL gliedert sich in viele Bestandteile. Sie zu erkennen ist wichtig, um nicht auf gefälschte URLs hereinzufallen. Unabhängig davon, ob Sie einen Schutz gegen Phishing verwenden, ist es immer besser, wenn Sie mit einem Blick erfassen können, wo im Web Sie sich eigentlich befinden.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Die Erweiterung Locationbar2 bietet mehrere Optionen, die URL-Darstellung in der Adresszeile übersichtlicher zu gestalten. Da die Voreinstellungen nicht alles präsentieren, was die Erweiterung zu bieten hat, rufen Sie am besten unmittelbar nach der Installation von Locationbar2 deren Einstellungen auf.

Dazu klicken Sie im Menü „Extras, Add-Ons“ auf den Abschnitt „Erweiterungen“, markieren dann mit der linken Maustaste „Locationbar2 [de]“ und klicken auf die Schaltfläche „Einstellungen“. Hier aktivieren Sie die Option „Favicon anzeigen“, wenn Sie das Symbol in der Adresszeile wieder haben wollen – dieses schaltet das Plug-in nämlich zunächst ab.


Locationbar2 versteckt auf Wunsch das Protokoll, etwa „http://“ oder „https://“ in der URL. Sie tragen alle Protokoll- Bezeichnungen, die Sie nicht sehen wollen, in das oberste Feld des Optionen-Dialogs ein, voneinander durch Leerzeichen getrennt und ohne „://“. Locationbar2 fügt zwischen der Domain und dem Pfad einer URL einen Leerraum ein, um sie optisch voneinander zu trennen. Sie können diese visuelle Kennzeichnung verstärken, indem Sie den Domain-Anteil farbig kennzeichnen und/oder in Fettschrift erscheinen lassen.

Falls Ihnen der Leerraum nicht gefällt, ersetzen Sie ihn durch einen kleinen Pfeil mittels der Option „Pfeil für den Host“, oder Sie fügen diesen mit „Pfeil für jedes Segment“ überall dort ein, wo normalerweise ein Slash („/“) steht. Die letzte Option passt die Adressleiste von Firefox optisch an die des Explorers unter Vista an, was einen konsistenten Anblick ergibt, wenn Sie die neue Windows-Version verwenden.

Wie auch im Explorer sehen Sie wieder die komplette echte Adresse, sobald Sie den Cursor in das Feld setzen. Neben reinen Verschönerungen gibt es mit Locationbar2 auch mehr Funktionen: Führen Sie den Mauszeiger mit gedrückter <Strg>- oder <Shift>-Taste auf die URL, können Sie Teilbereiche der URL anklicken. So kommen Sie von einer Unterseite schnell auf die Hauptseite eines Web-Auftritts zurück.

0 Kommentare zu diesem Artikel
692274